Oberlauterbach in der Hallertau
 
   

R ü c k b l i c k    a u f    d a s    J a h r

2 0 0 7

01.05.2007  Maibaum aufstellen

   

Am ersten Mai
wurde ich erstellt,
ein Hoch der Jugend,
die diese Bräuche hält.

So steht es auf unserem Maibaum, und recht hams!

Ein Gemeinschaftserlebnis, wenn der Baum mit gemeinsamer Muskelkraft und nicht mit einem Kran aufgestellt wird.
Entsprechend wird anschließend auch gemeinsam kräftig geschlemmt und begossen!

Eine kleine Auswahl der Fotos vom Maibaumaufstellen gibt es hier. Diese kann man sich bei unserem Fotodienst ansehen oder gleich nachmachen lassen.


nach oben
27.05.2007  Herrichten und Einweihung des Bolzplatzes

   

Ansprache von Richard Lemle und anschließende Einweihung durch Herrn Pfarrer Schiessl. Eine kleine Auswahl der Fotos von der Einweihung kann man sich hier ansehen. Die gesamte Auswahl an Fotos kann man sich bei unserem Fotodienst ansehen oder gleich nachmachen lassen.

Start Bolzplatz-Instandsetzung:
Begonnen hat die Idee der Instandsetzung aufgrund der Wünsche der Kinder nach einem attraktiveren Bolzplatz. Im September 2005 ist daraus die Interessengemeinschaft Bolzplatz aus den Personen Ehrl Heinrich, Kaudelka Olaf und Lemle Richard entstanden.
Nach unseren Recherchen existiert der Bolzplatz seit dem Jahre 1980 und hat in den letzten 25 Jahren so einiges mitgemacht. Deshalb war diese erste Instandsetzung dringend notwendig. Die Hauptproblemstellen waren die Sumpfstelle, die wuchernden Sträucher bzw. Bäume und der kaputte Schutzzaun zum Weiher.   [ weiter lesen... ]
Sumpfstelle:
Zur Trockenlegung der Sumpfstelle wurden Drainageleitungen verlegt.

Sträucher und Bäume:
In der Grundstücksecke Schmidmayr / Siebler wurden alle Sträucher/Bäume entfernt, da diese zu weit ins Spielfeld wuchsen. Ansonsten wurde ein Rückschnitt aller übrigen Sträucher bzw. Bäume durchgeführt.

Schutzzaun:
Der Schutzzaun auf der Siebler-Seite wurde komplett erneuert (Zaun + Pfosten), auf Wunsch von Hr. Siebler wurde der Zaun auch etwas erhöht und verlängert. Beim Spielplatz wurden ebenfalls Pfosten und Zaun erneuert bzw. ergänzt. Auf der Seite zum Schmidmayr-Grundstück wurden alle Pfosten erneuert und aus zwei gebrauchten Maschendrahtzäunen wurde einer gemacht. Die Seite zum Haberstroh-Grundstück wurde mit neuen Pfosten und einem neuen Zaun versehen.

Zusätzliche Aktivitäten, Rasen und Zufahrt:
Nicht im ursprünglichen Plan waren die Erneuerung des Rasens und die Reparatur der Zufahrt. Da beides aber voriges Jahr durch den Schlamm bei einem Hochwasser stark beschädigt wurde, haben wir uns entschlossen, die Zufahrt zu reparieren und den Rasen zu erneuern.
Mittlerweile haben wir den Bolzplatz auch mit beweglichen Eckfahnen ausgestattet, so dass - bis auf die Größenverhältnisse - ein nahezu perfekter Spielbetrieb für die Kids möglich ist.

Damit der Bolzplatz so instand gesetzt werden konnte, möchten wir uns im Namen der Interessengemeinschaft bei allen materiellen und finanziellen Sponsoren bedanken. Ebenfalls ein großes Lob und ein herzliches Dankeschön gilt allen Helfern, die so fleissig mitgearbeitet haben. Besonders gefreut hat uns, dass die Kinder mit sehr viel Eifer geholfen haben.

Text: R. Lemle / O. Kaudelka


nach oben
Ministranten-Hüttenlager vom 30.05.2007 bis 02.06.2007 in Gneißen

   

Fotos vom Ministranten-Hüttenlager kann man sich hier ansehen, oder gleich bei unserem Fotodienst nachmachen lassen.

Gneißen - ein guter Start in die Ära Hütten & Co !

"Na. Mal sehen, wie das heuer so läuft!?" das war unser Gedanke, als wir 15 Betreuer mit unseren 29 Ministrantinnen und Ministranten aus der Seelsorgeeinheit Niederlauterbach, Oberlauterbach und Gebrontshausen zusammen vor dem großen Wanderheim in Gneißen im Bayrischen Wald standen.   [ weiter lesen... ]
Schon beim Betreten stellte sich heraus, dass dieses Haus mit seinem Aufenthaltsraum mit Tischtennisplatte, seinem Speiseraum, den zwei Bettenlagern auf dem Dachboden in dem der männliche Teil, und den Zwei- und Vierbettzimmern in denen der weibliche Teil der Gruppe untergebracht war, geradezu ideal ist.

Schon am ersten Tag wurde zur 1 1/2 Marschstunden entfernten Rodelbahn bei St. Englmar gewandert. Eine ziemlich lange Strecke! Aber alles Leiden war am Zielort beim Rodeln vergessen. So mancher/manche hatte beim Aussteigen eine wild zersauste Frisur oder fuhr so langsam, dass er/sie fünf andere Rodel hinter sich abbremste (Namen werden nicht genannt!).

Auch die weiteren Tage gab es ein Superprogramm mit Nachtwanderung, Nacht- und Gemeinschaftsspielen sowie jeder Menge Brettspiele im Speiseraum. Dort stellte sich heraus, dass in manchen Ministranten heimliche Zockergene schlummern! So bei dem Oberlauterbacher-Minis, die mal eben sechs Stunden zusammen "Phase 10" spielten....

Wie jedes Jahr wurde viel gebastelt, selbst die männlichen Gruppenmitglieder stellten Traumfänger oder eine Erinnerungskugel her, die dann beim gemeinsamen Abschied untereinander ausgetauscht wurde.

...Ein gelungenes Hüttenlager, stellten alle fest, auch wenn ab und zu über den Spüldienst gemeckert wurde.

Text: Theresa Seidl


nach oben

01.07.2007  Kindergartenfest 2007

   

 

Am 1.7.2007 veranstaltete der Kindergarten St. Andreas sein diesjähriges Kindergartenfest.

Ergänzend dazu gab es heuer zum ersten mal auch für die Jugendlichen in und um Oberlauterbach herum ein Spieleangebot. Dies hatte der Sachausschuss Jugend des Pfarrgemeinderates organisiert. Unter der Regie von Bettina Lemle, Sabrina Schneider und Manuela Meier wurde die Michlbauernwiese zum Spielfeld.
Im Feuerwehrhaus wurde Tischtennis gespielt und vor dem Gebäude wurden die Nachwuchs-Löscher im Löschen antrainiert.

Fotos von diesem Ereignis sind hier zu sehen. Wer Fotos davon nachbestellen will, kann dies hier tun.


nach oben

08.07.2007  Ulrichsfest 2007
 

   

 

Nun auch schon im Netz - die Fotos vom heurigen Ulrichsfest mit der traditionellen Pferdesegnung.


Die Fotos können hier angesehen und hier nachbestellt werden.



nach oben
14.07.2007  Ministranten-Fussballturnier

   
Heuer richtete Oberlauterbach am Samstag, den 14.07.2007 das alljährliche Ministranten-Fussballturnier des Pfarreienverbandes im "neuen Oberlauterbacher Stadion" aus. Teilnehmende Gast-Mannschaften kamen aus Gebrontshausen und Niederlauterbach. Oberlauterbach stellte dieses Jahr gleich 2 Mannschaften. Ausser Wertung durfte jede Mannschaft einmal gegen das Mannschaftsaufgebot - bestehend aus den Ministranten-Betreuern - antreten und war hierbei regelmässig stark gefordert.   [ weiter lesen... ]
Rangfolge:
1. Niederlauterbach
2. Oberlauterbach II
3. Oberlauterbach I
4. Gebrontshausen

Es war ein schönes und gelungenes Fest mit viel Zuschauerzuspruch, lediglich das Wetter machte am späten Nachmittag mit einem abkühlenden Regenschauer einen kleinen Strich durch die Rechnung, was der allgemeinen Stimmung jedoch keine Abbruch tat.

Von diesen Fotos können bei Interesse direkt bei unserem Fotodienst Papierabzüge bestellt und nach Hause geschickt werden.

nach oben
29.07.2007  Dorffest Oberlauterbach

   

Die neue Regelung, das Luftkissen zeitweise nach Alterklassen getrennt freizugeben, hat sich bewährt.

Die Schützengesellschaft Oberlauterbach lud am 29.07.2007 zum alljährlichen Dorffest am Bolzplatz ein.

Zum Auftakt gab es bereits am Vormittag Weißwürste. Der Ansturm zum Mittagstisch war kaum zu bewältigen (kurz aber heftig). Besonders erfreulich war, dass das reichhaltige Kuchen- und Tortenangebot heuer nicht nur für Zuhause, sondern von vielen auch vor Ort in Anpruch genommen wurde.

Für die Kinder war wie immer das Luftkissen die Hauptattraktion. Daran taten auch mehrere kurze Regenschauer keinen Abbruch, selbst tropfnass machte es sichtlich Riesenspass!
Die heuer erstmals angebotenen Spiele fanden grossen Anklang, genauso wie der Steckerlfisch und die Brotzeiten am Abend.

Fotos vom Dorffest können hier eingesehen werden. Falls jemand Interesse hat, von diesen Fotos Papierabzüge zu bestellen (oder sie auf seinen Rechner herunter zu laden), kann das direkt in unserem Fotodienst machen.

nach oben
03.10.2007  Homepage Oberlauterbach geht online
 
Wie kann auch ich mich beteiligen ?

Über das Kontaktformular, das Ihr in der Fußzeile auf jeder Seite findet, könnt Ihr ganz einfach eure Beiträge und Anmerkungen los werden.

Ihr könnt aber auch ganz einfach eine formlose Mail an den WebMaster senden.

Mit sofortiger Wirkung wird ab 3.10.2007 der erste Entwurf der Homepage Oberlauterbach-Hallertau "scharf" geschaltet.

Leitwort:
Diese Homepage soll ein bisschen wie unser Dorf sein.
Für jeden soll etwas dabei sein, und jeder kann etwas dafür tun.
Seid bitte nicht enttäuscht, wenn noch viele Seiten leer sind - das hier ist erst der Anfang.
Es
entsteht hier keine Homepage über Oberlauterbach, sondern alle sind aufgefordert an der Homepage für und mit Oberlauterbach mitzuhelfen.
Um aktuell und interessant zu bleiben, bedarf es vieler Informationen:

  • Artikel über aktuelle Ereignisse
  • Vereinsangaben
  • Beiträge und Fotos
  • Meldungen über Fehler
  • Wünsche und Anregungen
  • Verbesserungsvorschläge
  • ...

Alles was Oberlauterbach betrifft, soll auf diesen Seiten zu finden sein.
Wir freuen uns auf rege Beteiligung.

Text: M. Kaudelka


nach oben
13.10.2007  "Fundstück der Woche"

Wir hatten seinerzeit (in 2005) die Narrhalla Mainburg mit ihrem Faschingsprinzen Andreas Maier in Oberlauterbach zu Gast. Von diesem Anlaß fand ich nun Fotos im Internet.

Text: O. Kaudelka


nach oben

09.11.2007  öffentlicher Termin-Kalender freigeschaltet

   

 

Nun ist er da, der neue Kalender, in den IHR ALLE euch selber einbringen könnt!

Ja, ihr könnt alle eure Termine, von denen ihr meint, dass sie für uns Oberlauterbacher von Interesse sein könnten, selbst in den öffentlichen Kalender eintragen. Es stehen viele verschiedene Kategorien zur Verfügung. Wenn eine Kategorie fehlen sollte, teilt es mir mit.
Ihr werdet die neuen Termine allerdings nicht gleich sehen, sondern erst nach einem Freischaltungslauf.

[ weiter lesen... ]
Spielt ruhig ein wenig mit den Möglichkeiten des Kalenders herum - passieren kann dabei nichts - und teilt mir die Beobachtungen, Probleme, Fehler, Verbesserungsmöglichkeiten oder Wünsche per Kontaktformular, das sich in der Fußzeile auf jeder Seite befindet, mit.

Nur wenn alle Gruppen und Vereine ihre Termine eintragen, wird der Kalender auch für jeden von Nutzen sein können!

nach oben
11.11.2007  Martinsumzug 2007

   

Einen kleine Teil der Fotos kann man sich hier ansehen oder bei unserem Fotodienst nachmachen lassen.

Am Sonntag, den 11. November 2007 feierte der Kindergarten St. Andreas das St.-Martins-Fest.

Um 17.00 Uhr wurde mit einer Andacht in der Kirche begonnen. Die Kindergartenkinder mit Geschwistern versammelten sich mit ihren selbstgebastelten Laternen im Altarraum, um zu singen und zu beten.

Anschließend stellte man sich zum Martinszug auf. Heuer wurde der Zug mit Blasmusik begleitet ( Ein Elternpaar spielt bei der Stadtkapelle in Mainburg mit ). Wir ließen uns vom Wetter und den Kanalbauarbeiten die Laune nicht vermiesen und zogen auf veränderter Strecke den Kirchberg hinunter, dann links Richtung Hauptstraße, um die Verkehrsinsel herum ging es dann den gleichen Weg zurück hinauf zum Kindergarten.

Dort wurde im Garten das Martinsfeuer entzündet und die gesegneten Martinssemmeln verteilt. Anschließend stärkte man sich mit Kinderpunsch / Glühwein und selbstgebackenen Lebkuchen im Mehrzweckraum.

Das Kindergartenteam (Claudia Deffner, Ursula Schwenk und Evi Röhrl) freuten sich über den gelungenen Ablauf und die zahlreichen Besucher.

Text: Evi Röhrl


nach oben

14.11.2007  "Fundstück der Woche: Ortsnamen lokal und standardisiert"

 Servus!

Wer kennt andere mehr oder weniger interessante Beispiele für Ortsnamen, deren heutige Schreibweise wie im Fall Merchedool nicht bloß in der Aussprache, sondern gänzlich vom "eigentlichen" lokalen Namen des Ortes abweicht?

In meinem Ursprungsgebiet (=Holledau=Hallertau, schon allein das ist ein gutes Beispiel für das von Dir angesprochene Problem) gibt´s allerhand solche Beispiele:

Bembô = Pörnbach
Feimbô = Fahlenbach
Kindsföid = Königsfeld
Laschbô = Larsbach

[ weiter lesen... ]
Am besten gefällt mir immer Woiza = Wolnzach (bzw: Schaut euch mal die Namen der Ortsteile von Wolnzach an und denkt euch dann mal aus, wie die im Dialekt heissen könnten...). Denn hier kenn ich den Dreisprung vom ursprünglichen Namen über die dialektale Aussprache zum Hochdeutschen: ursprünglich hiess es "Wolamotesaha", wurde zu Wolnzach verschliffen und im Dialekt - zeitlich parallel - weiter zu Woiza. Der Dialekt also als die am weitesten entwickelte Form, und die hochdeutsche Schreibweise nicht als Verfälschung, sondern als parallele (Schreib-)entwicklung.
Die Holledau passt besser in Dein Schema: Einst Halhartau ("Hall" >an Salzstrasse, "Hart" >Waldgebiet, "Au" >Überschwemmungsgebiet an Fluss), dann Holledau, und im 19.Jh. "verdeutschte" ein übereifriger Kartograph zu "Hallertau".
Allerdings bin ich - im Unterschied zu einigen meiner Vorschreiber - nicht der Meinung, dass es sich bei den gesprochenen Varianten um gänzlich Anderes handelt wie bei den geschriebenen. Die Sprecher folgen einfach den dialektalen Sprachgesetzen - Ausnahmen bestätigen die Regel: Bei Merchedool ist das "-heim" ganz offensichtlich verschwunden und durch "-tal" ersetzt worden. Analogie zu einem bekannteren Mergenthal?? Oder war´s andersrum, dass irgendjemand per Schreibfehler (?) "-heim" statt "-tal" schrieb und die Ortsansässigen die alte namensform bewahrten? Keine Ahnung...
mir bekannte Analogie: Osseltshausen + Ossenzhausen. Werden beide wie "ossltshaun" ausgesprochen

Vg
Christian

PS: Die Ortsteile von Wolnzach heissen:
Abeltshausen, Attenhausen, Auhöfe, Beigelswinden, Bratzhof, Bratzmühle, Bruckbach, Buch, Burgstall, Edenthal, Egg, Eschelbach, Gebrontshausen, Geroldshausen, Giglhof, Gosseltshausen, Grubwinn, Gschwend, Hagertshausen, Hanfkolm, Haunerhof, Haushausen, Hirnsberg, Hüll, Irlmühle, Jebertshausen, Kemnathen, Königsfeld, Kreithof, Kreut, Kumpfmühle, Larsbach, Lehen, Lohwinden, Niederlauterbach, Nietenhausen, Oberlauterbach, Schlagenhausermühle, Schreinmühle, Schrittenlohe, Schwaig, Siegertszell, Stadelhof, Starzhausen, Stockberg, Thongräben, Weingarten und Wilhelm

Autor: Christian Hainzinger    Datum: 22.6.2005 11:30 Uhr   Quelle: http://www.wer-weiss-was.de/theme197/article2965329.html


nach oben

19.12.2007  Bedienungsanleitung für den WebKalender

Aktuelle, allgemeine Termine
   

 

Für alle diejenigen, die ihre Termine selbst in den WebKalender eintragen wollen, habe ich nun eine kleine Anleitung zusammengestellt. Diese beschreibt die wichtigsten Bedienungsschritte beim Anlegen von neune Terminen.

Hinweise:
1) Ihr werdet die neuen Termine allerdings nicht gleich sehen, sondern erst nach einem Freischaltungslauf durch den Administrator.
2) Bitte unbedingt auf die Verwendung der richtigen Kategorie achten.

Spielt ruhig ein wenig mit den Möglichkeiten des Kalenders herum - passieren kann dabei nichts - und teilt mir die Beobachtungen, Probleme, Fehler, Verbesserungsmöglichkeiten oder Wünsche per Kontaktformular, das sich in der Fußzeile auf jeder Seite befindet, mit.

Nur wenn alle Gruppen und Vereine ihre Termine eintragen, wird der Kalender auch für jeden von Nutzen sein können!


nach oben

Suche  Impressum  Datenschutzerklärung  Haftungsausschluss  Sitemap  Kontakt

letzte Aktualisierung: 20.05.2019              © Oberlauterbach-Hallertau.de 2019