Oberlauterbach in der Hallertau
 
   

R ü c k b l i c k    a u f    d a s    J a h r

2 0 1 1

06.01.2011  Original Lauterbacher Abend 2011

Einen Nachbericht, sowie Fotos von den Höhepunkten der beiden gelungenen Veranstaltungen des Lauterbacher Abends kann man sich auf der Homepage der Familie Kaudelka ansehen, bzw. nachlesen.

und  Adventsingen 2010

Ein Kurzbericht über das Adventsingen am 5. Dezember 2010 in der Pfarrkirche Niederlauterbach ist hier nachzulesen. Von den Fotos können dort auch Abzüge nachbestellt werden (Die Lieferung erfolgt dann per Post nach Hause).


nach oben

10.01.2011  Rätselbild der Woche

Rätselbild der Woche    

Untertitel: "Ausgedient"

Preisfrage:

Handelt es sich hierbei etwa

  • um ein "Accessoir mit Symbolcharakter"?,
  • um eine makabre Sozialisierungszone zur Förderung des Umweltbewußtseins?
  • oder lediglich um einen "Brandschutz" der besonderen Art?
  • oder ist es am Ende doch nur einfach Kunst?
Wir meinen: "gut so, weitermachen!"

nach oben

14.01.2011  Freundschaftsschießen Oberlauterbach - Niederlauterbach

Turnusgemäß war heuer wieder die Schützengesellschaft 1983 Oberlauterbach als Ausrichter des Freundschaftsschießens 2011 mit unseren Schützenfreunden, den Sportschützen Niederlauterbach, dran. Geschossen wurden pro Schütze mindestens 20 Schuss, wobei ein Nachkauf bis maximal 40 Schuss möglich war. Der jeweils beste Streifen der je 10 besten Schützen des jeweiligen Vereins kam letztendlich zur Auswertung unseres Wettkampfes.

Leider waren wir zahlenmäßig nicht so stark vertreten, wie das sonst der Fall ist und so waren wir mit 22 zu 25 Schützen, die an den Schießstand in Niederlauterbach getreten waren, in der Meistbeteiligung diesmal knapp unterlegen.

Wir hatten uns heuer tatsächlich gute Chancen ausgemalt. Aber es kam, wie es immer kommt: die Sportschützen aus Niederlauterbach errangen mit ihren 10 besten Schützen ein Gesamtergebnis von 934 Ringen, an der Spitze stand Martina Pauly mit 99 geschossenen Ringen. Wir lagen allerdings mit 897 Ringen mit erneut geschrumpftem Abstand knapp dahinter. Den 1. Platz erkämpfte sich hierbei Stefan Lemle mit 98 Ringen.

Im Anschluss an unseren Wettkampf saßen wir im unserer Vereinsgaststätte Gasthaus Reich noch in einer gemütlichen Runde zusammen. Nach der Verlesung der Wettkampfergebnisse und der Sachpreisverleihung für die 4 besten Schützen mit dem besten Blattl in 4 Klassen ließen wir den Abend noch gemütlich ausklingen.

 

Alles lauscht gespannt, ...

 

... auf die Ergebnisse des ...

... diesjährigen Vergleichskampfes.


Hier sind alle Ergebnisse des Schießabends im Überblick nachzulesen. Die Fotos von den Ereignissen in der laufenden Saison gibt es hier zu sehen. Beim Bilderdienst können davon auch Abzüge nachbestellt werden. Diese werden dann ganz einfach per Post zugestellt.


nach oben

21.01.2011  Königsschießen der SG Oberlauterbach

Das diesjährige Königsschießen der Schützengesellschaft 1983 Oberlauterbach fand am 21.01.2011 statt.
Auch dieses Jahr wurden die Schützenkönige wieder im geänderten Austragungsmodus, wie er vor einigen Jahren eingeführt wurde, ermittelt. Bei diesem Modus stehen gleiche, erschwerte Bedingungen für alle Schützen im Vordergrund. Es wurde ein für alle Schützen unbekanntes Gewehr verwendet, mit dem lediglich ein einziger Schuss ohne Übungsschüsse und ohne spezielle Schießbekleidung abgegeben werden durfte.

   

(v.l.n.r.) Michael Leonhart, Thomas Haage, Georg Schmidmayr, Maximilian Kaudelka, Angelika Lemle, Schützenmeisterin Christa Bachmaier und Christoph Faltermeier.

Mit einem 278,3 Teiler gewann Georg Schmidmayr das Königsschießen. Jugendkönig wurde Maximilian Kaudelka mit einen 350,8 Teiler. Traditionell gibt es für den Vizekönig einen Wurstkranz, den sich bei den Schützen Angelika Lemle (408,3 Teiler) sicherte und bei der Jugend Christoph Faltermeier (570,3 Teiler). Erstmalig wurde heuer zusätzlich auch noch der 3. Platz gewürdigt. Einen Brezenkranz erhielt bei den Schützen Michael Leonhart (506,7 Teiler) und bei der Jugend Thomas Haage (643,7 Teiler).

Schützenmeisterin Christa Bachmaier überreichte die Königsscheiben und gratulierte den Gewinnern herzlichst. Sachpreise für die jeweils drei nächsten Plätze erhielten bei den Schützen Thomas Schneider (647,6 Teiler), Uwe Brecht (690,3 Teiler) und Margot Kaudelka (979,2 Teiler), bei der Jugend Thomas Haage (643,7 Teiler), Florian Lemle (1476,0 Teiler) und Melanie Lemle (1948,0 Teiler), bei den Junioren Andreas Faltermeier (975,9 Teiler), Philipp Brummer (1091,0 Teiler) und Tobias Ehrl (1205,0 Teiler) und bei den Schülern Simon Kaudelka (939,9 Teiler) und Felix Kaudelka (986,8 Teiler).

Insgesamt waren am gut besuchten Schießabend 35 Schützen an den Schießstand getreten.
Die übrigen Ergebnisse des Schießabends sind hier einsehbar.

Fotos von den Ereignissen in der laufenden Saison gibt es hier zu sehen. Beim Bilderdienst können davon auch Abzüge nachbestellt werden. Diese werden dann ganz einfach per Post zugestellt.

[Nachtrag] Auch auf den Seiten der Hallertau.info ist nun ein entsprechender Bericht dazu veröffentlicht worden.


nach oben
22.01.2011  Vorankündigung: Volkstanzübungsnachmittag

Hallo Volkstanzfreunde!

Am Sonntag, den 30 Januar 2011 um 14 Uhr veranstalten wir wieder einen Volkstanzübungsnachmittag.
Es spielt Irmgard Grünwald und wir bekommen einen Tanzleiter aus Murnau, wenn es das Wetter zulässt.
Der Schwerpunkt liegt auf Boarische Figuren.

Natürlich könnt Ihr auch jederzeit weitere Freunde, Kinder und Tanzinteressierte mitbringen. Verdursten müßt Ihr nicht, wir werden Euch mit allerlei Getränken versorgen. (Kleiner Unkostenbeitrag)
Wir bitten Euch, uns bald Bescheid zu geben, ob Ihr Zeit und Lust habt zu kommen. Dann können wir den Nachmittag besser planen. Wir bitten um pünktliches Erscheinen, damit wir gemeinsam beginnen können.

Achtung!!! Neue Adresse!!!
Gaststätte "Birkenau"
Herrnstr.11
85283 Wolnzach

Auf euer Kommen freuen sich Alois und Veronika


nach oben
30.01.2011  Vorankündigung: Jahreshauptversammlung FFW

Am Samstag, den 2. April 2011 findet die Jahreshauptversammlung der FFW Oberlauterbach statt.

Beginn ist mit der heiligen Messe für die verstorbenen Mitglieder um 19:00 Uhr, anschließend Versammlung um 20:00 Uhr im Feuerwehrhaus. Für Essen und Trinken ist gesorgt.
Die Einladung ergeht an alle Mitglieder der FFW Oberlauterbach.

Tagesordnung:
1. Begrüßung                    Vorstand
2. Bericht                          Vorstand
3 Jahresbericht                  1. Kommandant
4. Kassenbericht                Kassier
5. Entlastung der Vorstandschaft
6. Standarte ?
7. Ehrungen
8. Wünsche und Anträge

Die Vorstandschaft


nach oben

04.02.2011  Faschings-Schießen

   

Zum Teil gab's nicht nur gruslige Masken, auch die Preise waren mitunter echt gruslig. Weitere Bilder von der laufenden Saison können hier angesehen und hier nachbestellt werden.

Da strengt man sich richtig an, schießt bärige Ergebnisse und dann das!
Bei der Verlesung der Ergebnisse kündigt Christa plötzlich an "heute ist alles ganz anders, heute werden die Letzten die Ersten sein!"

Na das war vielleicht eine Überraschung!
Die Platzierungen wurden einfach umgedreht und von hinten nach vorne gewertet, so dass bei den vielen Sachpreisen die "hinteren Ränge" als erste ihren Preis aussuchen durften.
Das half ihnen allerdings auch nicht unbedingt viel, denn sämtliche Preise waren bis zur völligen Unkenntlichkeit in Zeitungspapier eingepackt.
Und dann erst die Preise! Totale Faschingsknaller und andere erheiternde Dinge gabe es da zu gewinnen.

Schön war auch, dass viele Maskierungen zu sehen waren, das sorgte zusätzlich für Stimmung.
Ich finde, das war eine sehr gute Aktion, die mit sehr viel Aufwand gestaltet wurde. Danke dafür.
Schade nur, dass lediglich 15 Schützen an den Schießstand getreten sind.

nach oben

18.02.2011  Beste Unterhaltung bei Kaffeekränzchen

Gut besucht war das Gasthaus Brummer zum Kaffeekränzchen der Damen am Freitag nachmittag.
Kein Wunder, es war ja auch einiges an Programm geboten. Die angekündigte Filmvorführung verzögerte sich wegen zwar etwas, aber die vorgezogenen Punkte waren weit mehr als nur ein Pausenfüller. Nach einem heiter-besinnlichem Gedicht, vorgetragen von Josefine Haage, gab es eine Modenschau der etwas anderen Art.

   

Weitere Fotos gibt es hier zu sehen. Abzüge von den Fotos können hier (unter DORFLEBEN) nachbestellt werden.

Die ausgefallenen und doch preisgünstigen Hutmodelle waren eine Augenweide und begeisterten das Publikum sichtlich. Als dann die Technik doch noch überzeugt werden konnte, den Film vom Faschingskränzchen 1986 zu zeigen, wurden viele Erinnerungen wach.

Eine rundum gelungene Veranstaltung, da freut man sich doch schon auf's nächste Jahr!


nach oben
19.02.2011  Hallen-Fußballturnier der Ministranten in Mainburg

Am Samstag, den 19.02.2011 fand in der Turnhalle des Gymnasiums Mainburg das Hallen-Fußballturnier der Ministranten statt. Hierzu wurden für die Pfarreiengemeinschaft von Herrn Pfarrer Schießl zwei Mannschaften gemeldet. Eine Mannschaft bis 14 Jahre und die zweite Mannschaft ab 15 Jahren.

Folgende Spieler waren nominiert: Ehrl Tobias, Lemle Florian, Ehrl Florian, Brummer Michael, Kohlhuber Mathias, Schuh Sebastian, Felsl Sophie, Felsl Rebecca, Waldinger Martin, Schapfl Adi, Bauer Viktoria, Waldinger Sebastian, Egerer Markus, Berger Thomas, Huber Daniel, Kaudelka Felix, Kaudelka Maximilian, Ilmberger Stefan, Raith Julian, Forsthofer Christoph, Römer Mario, Förtsch Christina, Weber Felix.
Training und Betreuung beider Mannschaften übernahm Herr Josef Huber aus Niederlauterbach.

Zum Gewinn des hervorragenden 3. Platzes der Mannschaft U15 und dem Belegen des phantastischen 2. Platzes für die Mannschft Ü15 sprach Herr Pfarrer Schießl herzlichste Glückwünsche und einen Dank für den gebrachten Einsatz aus.


nach oben
25.02.2011  Keine Regel-Termine in der Tageszeitung mehr!

Nachfolgend hierzu der Abdruck des Anschreibens der Redaktion der Wolnzacher Zeitung:

... in den Lokalteilen gibt es eine Änderung, was die Vereinsnachrichten betrifft: Künftig werden keine "Daueraufträge" mehr abgedruckt, d.h. die Veranstaltung, die jede Woche gleich sind. Der Hintergrund: Diese regelmäßigen Termine sind bei den Mitgliedern sowieso bekannt, zudem platzt bei so vielen Vereinen sonst unser Notizbuch. Das betrifft übrigens alle Vereine (außer Kindersport und offene Lauftreffs, also Treffen mit öffentlichem Charakter.). Für Euch bedeutet das konkret: Die wöchentlichen Übungsschießen können wir leider nicht jeden Freitag veröffentlichen, aber dafür alles, was quasi "außer der Reihe" ist: Wenn sich ein Termin ändert, etwas ausfällt, nach Schießpause ist oder es nach den Ferien wieder beginnt oder wenn eine Sitzung ist, also alles, was Außerplanmäßig daherkommt.
Wir bitten für diese Regelung um Verständnis.
...

Mit freundlichen Grüßen
WOLNZACHER ZEITUNG


nach oben

27.02.2011  Kindergarde Geisenfeld in Oberlauterbach

Der Veteranen- und Reservisten-Verein hatte am Sonntag, 27.2. ab 14:00 Uhr zum bunten Faschingstreiben am Feuerwehrhaus geladen.

   

Viele weitere Fotos gibt es hier zu sehen.

Die geplante Schneebar zum Faschingstreiben musste mangels geeignetem Schnee-Material zwar entfallen, ansonsten aber war das Wetter in Ordnung. Wenn auch zu Beginn die Maschkera noch sehr spärlich eintrudelten, füllte sich der Platz im und vor'm Feuerwehrhaus zunehmend. Alle ließen sich die Krapfen, Hot Dogs und das Griebenschmalzbrot schmecken.

Die Stimmung stieg und als dann die Kindergarde aus Geisenfeld eintraf wurde sie erst mal mit einer Polonaise richtig begrüßt. Die Tänze der Garde wurden mit Begeisterung verfolgt und waren sicherlich der Höhepunkt des Nachmittags.

Lustig und richtig gut besucht war's! Das kann man auch auf den Fotos sehen, die man sich wie üblich beim Bilderdienst (im Abschnitt DORFLEBEN) auch nachmachen lassen kann.


nach oben

12.03.2011  Pfarrfamilienabend 2011

"Am Beginn gibt es Getränke" und die "Frauenschola singt", so stand es auf dem Programm zum Pfarrfamilienabend zu lesen.

Nach seiner Begrüßung ging der Pfarrgemeinderatssprecher Johann Haage in seinem Bericht u.a. auf einige Besonderheiten beim letzten Flurumgang mit Feldmesse ein mit dem Schluß, dass wohl auf Grund der schlechten Erfahrungen mit dem Wetter in den letzten drei Jahren sich das Thema "Feldmesse" auf die nächsten Jahre erledigt haben dürfte.
Als sehr erfreulich war zu nennen, dass heuer der Kindergarten wieder voll besetzt ist und somit auch wieder beim Kindergartenfest "volles Haus" herrscht.
Das Ulrichsfest konnte heuer in seinem 325. Jahr ein kleines Jubiläum feiern. Hierzu wurden von der Pfarrhausfrau Evi Röhrl kunstvoll verzierte Kerzen angefertigt, vom Pfarrgemeinderat wurden ca. 350 Stück spezieller Plaketten aufwändig hergestellt. Hierzu stellte die Fa. Donaubauer die Plaketten-Aufkleber kostenlos zur Verfügung.
Es herrschte wunderbarstes Wetter, allerdings haben viele Wallfahrer wegen des Weltmeisterschaftsspiels Argentinien - Deutschland am Samstag zuvor nicht teilgenommen.
Für das Problem der immer weniger werdenden Pferde und Gespanne hat Herr Pfarrer Schießl eine ganz einfache Lösung parat: "Jeder Hof in OLB legt sich einfach ein- zwei Pferde zu, dann paßt's scho'".
Die Lachmuskeln der Gäste wurden durch die witzigen Sketche der Ministranten noch gehörig strapaziert, bevor es in die Pause ging.

   

Die "Frauenschola singt", so stand es auf dem Programm. Weitere Bilder können hier angesehen werden.

Nach den Berichten der Sachausschüsse Senioren, Lithurgie, Jugend und den Kirchenverwaltungen Oberlauterbach und Hüll gab Herr Pfarrer Schießl einen Rückblick auf die wichtigsten Ereignisse des vergangenen Jahres, wie z.B. den Solidaritätsmarsch 2010, das Hüttenlager in Fischbachau, an dem wieder mehr als 50 Kinder und Jugendliche teilnahmen. Leider fiel das zuletzt verschobene Ministrantenturnier wegen des schlechten Wetters schließlich ganz ins Wasser. Dafür gab's im Februar 2011 ein Hallen-Fußballturnier der Ministranten in Mainburg mit guten Platzierungen für unsere beiden Mannschaften. Der Kindergarten feierte wieder eine Adventliche Weihnacht in Hüll. Bei der Sternsingeraktion 2010 konnten die fleißigen Ministranten in der Pfarreieingemeinschaft Spenden im Wert 2700,-- € für notleidende Kinder sammeln.
Zur Auflockerung wurden wieder Fotos von den wichtigsten kirchlichen und anderen Ereignissen aus 2010 per Beamer und Leinwand gezeigt, wie z.B. von der ersten Ü40 Party oder vom Adventsingen 2010.

In einem Bildbericht stellte Pfr. Schießl das neue Projekt zum diesjährigen Solimarsch vor: "Brunnprojekte gegen das Wasserproblem in Nigeria".
Zum Schluß gab es noch eine bayerische Lesung vom Pfarrgemeinderat: "David und Goliath" v. Ebauer, gelesen von Josef Waldinger, Christa Bachmaier und Barbara Bauer.


nach oben

18.03.2011  Geburtstagsschießen: Thomas Schneider

   

Nach der spannenden Verlesung der 5 besten Ergebnisse überreicht Thomas Schneider dem Gewinner Richard Lemle die Geburtstagsscheibe.

Am Freitag, den 18.03.2011 wurde von der Schützengesellschaft 1983 Oberlauterbach, zusätzlich zum regulären Preisschießen, eine Jubiläumsscheibe ausgeschossen, die vom Jugendtrainer und Gerätewart Thomas Schneider anläßlich seines 40. Geburtstages gestiftet wurde.
Hierzu hat sich Thomas eine kleine Schikane ausgedacht: Gewinner sollte sein, wer mit seinem Teiler am nächsten zu seinem Geburtsjahr 1970 lag.

Gewonnen hat die heiß umkämpfte Scheibe letztendlich Richard Lemle mit einem 1974 Teiler, worüber er sehr überrascht war und sich auch ausgiebig freuen konnte. Die übrigen Ergebnisse des Schießabends sind hier einsehbar.

Weitere Fotos von den Ereignissen in der laufenden Saison gibt es hier zu sehen. Beim Bilderdienst können davon auch Abzüge nachbestellt werden.


nach oben

26.03.2011  Endschießen der SG Oberlauterbach

Die Schützengesellschaft 1983 Oberlauterbach hielt am 25. März 2011 ihr Enschießen für die Saison 10/11 ab. Ab dieser Saison wurde die Reihenfolge der Platzierungen im Presschießen umgedreht, d.h. die Ränge wurden nun gemäß der Adlerwertung ermittelt. Das sollte mehr Anreize für die inzwischen recht zahleichen guten Serien-Schützen bieten und gleichzeitig den Teiler-Schützen höhere Chancen auf eine Platzierung eröffnen. Die Ergebnisse des Schießabends im Preisschießen lauten im Einzelnen:
   

Die Endscheibe - überreicht von der 1. Schützenmeisterin Christine Bachmaier - konnte heuer Olaf Kaudelka mit einem sehr guten 23,8 Teiler erringen. Gestiftet wurde die selbst gemalte Schützenscheibe von der Vorjahresgewinnerin Frau Margot Kaudelka.

Schüler/Jugend:
1 Haage, Thomas        91,0 Ringe
2 Patz, Lucas          52,7 Teiler
3 Kaudelka, Felix      86,0 Ringe
4 Kaudelka, Simon      45,6 Teiler

Junioren:
1 Lemle, Stefan        94,0 Ringe
2 Kaudelka, Maximilian 47,0 Teiler
3 Haage, Stefan        91,0 Ringe
4 Haage, Martin        82,5 Teiler
5 Portner, Franz-Josef 88,0 Ringe
6 Sandbichler, Michael 37,1 Teiler

Schützen:
1 Kaudelka, Olaf       88,0 Ringe
2 Lemle, Angelika      79,1 Teiler
3 Lemle, Alfons        84,0 Ringe
4 Haage, Johann        81,7 Teiler
5 Herbrandt, Roland    83,0 Ringe
6 Bachmaier, Christa   19,8 Teiler

Weitere Fotos von den Ereignissen in der laufenden Saison gibt es hier zu sehen. Beim Bilderdienst können davon auch Abzüge nachbestellt werden.


nach oben

27.03.2011  Schützen-Marktmeisterschaft 2011

Die Fotos von der Preisverleihung der 30. Marktmeisterschaft in Wolnzach am 27.03.2011 wurden neu eingestellt.


nach oben
02.04.2011  Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr Oberlauterbach hatte am Samstag, den 2. April 2011 um 20 Uhr zur jährlichen Hauptversammlung geladen. Der Einladung gefolgt sind auch Feuerwehrreferent Willi Hammerschmid sowie der neue Kreisbrandmeister Bernhard Mayer (verantwortlich für Wolnzach und Rohrbach). Bernhard Mayer ist Nachfolger von Willi Kellerer, der jetzt in der Funktion des Kreisbrandinspektors tätig ist.

Zur Stärkung vor der Abarbeitung der Tagesordnungspunkte wurden die anwesenden Mitglieder mit Schlemmer- und Rollbraten mit Kartoffelsalat und Semmeln verköstigt. Insbesondere zwei Themenschwerpunkte füllten die diesjährige Hauptversammlung:

   

Anwesend: Herrmann Schubert (26), Karl Haberstroh (28), Alfons Lemle (28), Michael Leonhart (31), Johann Haage (35), Engelbert Schretzlmeier (37, 1. Kommandant 1985-1996), Eduard Lemle (40), Georg Haage (42), Georg Schmidmayr (45), Georg Schmid (51, 1. Vorstand 1996-2007), Georg Lemle (55, 2. Kommandant 1967-1977), Michael Haid (56)
Nicht auf dem Bild: Alois Riedl jun. (26), Hubert Faltermeier (29), Josef Wanninger (30), Michael Kellerer (37, 2. Kommandant 1985-1996), Johann Meier (37), Johann Schmidmayr (50, 1. Kommandant 1975-1985), Josef Siebler (43)

Zum einen ist die Anschaffung einer neuen Standarte zu nennen. Nach eingehender Diskussion der Vereinsmitglieder einigte man sich auf einen Ersatz der bisherigen Standarte, die altersbedingt sehr in Mitleidenschaft gezogen ist und eine Restaurierung wirtschaftlich nicht mehr sinnvoll erscheint. Die dann anstehende Fahnenweihe ist für das Jahr 2014 geplant, 140 Jahre nach Gründung der FFW Oberlauterbach.

Weiterhin ist die Ehrung von langjährigen Mitgliedern hervorzuheben. Aktive Mitglieder und Mitglieder, die nach einer aktiven Zugehörigkeit den Verein weiterhin als passives Mitglied unterstützen, erhielten als Dank eine Urkunde sowie eine silberne Anstecknadel (25 Jahre), eine goldene Anstecknadel (40 Jahre) oder eine Figur des Hl. St. Florian (50 Jahre). Die Anzahl der jeweiligen Mitgliedschaft an Jahren ist in Klammern angegeben.

Insgesamt kann die Vorstandschaft, die durch die anwesenden Mitglieder einstimmig entlastet wurde, auf eine gelungene Jahreshauptversammlung zurückblicken und freut sich auf die anstehenden Vorhaben.

Weitere Fotos vom Vereinsleben der Oberlauterbacher Freiwilligen Feuerwehr gibt es hier zu sehen.

Text: Alfons Lemle     Foto: Maximilian Kaudelka


nach oben

16.04.2011  "Solidarität geht"

   

Traditionell wird die 2. Hälfte des Marsches nach einer kleinen Stärkung am Pfarrheim Niederlauterbach angegangen. Weitere Fotos gibt es hier zu sehen.

Strahlender Sonnenschein und gemäßigte Temperaturen; perfektes Reisewetter also für den Solidaritätsmarsch 2011. So starteten um 9:00 Uhr ca. 25 Marschierer in Gebrontshausen.

"Gerade mal auf Betriebstemperatur" gekommen, musste Hr. Pfr. Schießl die Truppe in Oberlauterbach auch schon wieder verlassen. Die Leberkäsesemmeln und Getränke in Niederlauterbach brachten einen Zuwachs von ca. 20 Personen, so dass um 12:30 Uhr gut 45 Wanderer Gebrontshausen erreichten.

   

Hier ein Großteil der ca. 45 Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, die sich auch heuer wieder am Solidaritätsmarsch beteiligten.

Darunter waren auch viele Kinder, die zum Teil in der ganzen Nachbarschaft für das diesjährige Projekt "Brunnprojekte gegen das Wasserproblem in Nigeria" gesammelt hatten.

Um den Nachwuchs braucht man also nicht zu fürchten.


nach oben

16.04.2011  Endfeier der SG Oberlauterbach

Am 16. April 2011 ließ die Schützengesellschaft 1983 Oberlauterbach die Schießsaison 10/11 mit einer Endfeier im Feuerwehrhaus der FFW Oberlauterbach fröhlich ausklingen.

Das Essen wurde heuer gestiftet vom frischgebackenen Jugend-Schützenkönig 2011 Maximilian Kaudelka (siehe Bericht), die Getränke spendierte Johann Haage anläßlich seines 50. Geburtstages. Der Verein bedankt sich recht herzlich!

Anschließend überreichte Schützenmeisterin Christa Bachmaier den über die laufende Saison ermittelten Siegern ihre Pokale.
Einen weiteren Pokal für das beste Blattl der Saison - einem 5,9 Teiler - erhielt Olaf Kaudelka.
Den Titel "Vereinsmeister 10/11" errang heuer Thomas Haage mit einem Jahresdurchschitt aller geschossenen Ergebnisse von 91,50 Ringen (siehe ==> Gesamtliste aller Jahresergebnisse 10/11). Hierzu waren heuer erstmalig nur diejenigen Schützen wertungsberechtigt, die mindestens an zehn Preisschießabenden teilgenommen hatten.

Bei Kaffee und Kuchen ließen die Schützen den Abend noch gemütlich ausklingen.

   

Gruppenbild (fast) aller Preisträger. Weitere Bilder von der laufenden Saison können hier angesehen und hier nachbestellt werden.

Pokalsieger:
Schüler
1 Kaudelka, Felix      434 Ringe 
2 Kaudelka, Simon      369 Ringe 
Junioren
1 Lemle, Stefan        480 Ringe 
2 Kaudelka, Maximilian 435 Ringe 
3 Haage, Tobias        395 Ringe 
Damen
1 Kaudelka, Margot     423 Ringe 
2 Lemle, Monika        407 Ringe 
3 Schneider, Claudia   360 Ringe 
Schützen
1 Herbrandt, Roland    439 Ringe 
2 Lemle, Alfons        430 Ringe 
3 Brecht, Uwe          338 Ringe 
Altersklasse
1 Kaudelka, Olaf       453 Ringe 
2 Haage, Johann        427 Ringe 
3 Lemle, Angelika      389 Ringe 
Senioren
1 Bachmaier, Christa   371 Ringe 
2 Schmidmayr, Georg    315 Ringe 
3 Schmidmayr, Barbara  265 Ringe 
Jugend
1 Haage, Thomas        468 Ringe 
2 Lemle, Melanie       396 Ringe 

Fotos und Text: Margot und Olaf Kaudelka, Richard Lemle


nach oben

01.05.2011  Maibaum-Aufstellen 2011 - guad is' ganga!

Angesichts der tatkräftigen Prominenz von erstem und zweitem Bürgermeister der Gemeinde Wolnzach blieb dem Maibaum auch heuer nichts anderes übrig, als sich aufstellen zu lassen. Vor allem Bürgermeister Jens Machold bewies Schubkraft.

Nicht nur bei den Zuschauern, sondern auch bei den Aufstellern war deutlicher Zuwachs zu bemerken. Das lag wohl auch am guten Wetter und dem fast beendeten Hopfenaufbinden.

   

Alle helfen kräftig mit,
bei uns - ganz ungewohnt - mal anders rum, ...

Als erfolgreich bewies sich die Idee für die Aufhängung der Kränze, anstelle der bisher üblichen Stangen, nun Ketten zu verwenden. So konnte sich diesmal nichts verbiegen. Dass die Elstern aus Altersschwäche etwas kürzer abgeschnitten werden mussten, erschwerte das Aufstellen allerdings erheblich. Hier muss unbedingt wieder neues Gerät angefertigt werden.

Ganz im Zeichen der Globalisierung wurde die Abschlussrede heuer zweisprachig gehalten. Als besonderes Highlight hat unser erfahrener Übersetzer und Orts-Belgier Will Verheyen den Dank und die Einladung des neuen Burschenvorstands Martin Haage in Belgisch ausgesprochen.

Bei Bier und einem guten Braten auf Einladung des Burschenvereins Oberlauterbach in's Gasthaus Brummer war die ganze Anstrengung des Nachmittags dann allerdings bald wieder vergessen.

 

... unser Bürgermeister beim Anschieben ....

... und unser Orts-Belgier beim Reden.

Viele weitere Bilder vom Maibaum-Aufstellen 2011 können hier angesehen und hier nachbestellt werden.

nach oben

02.06.2011  Schützenkönig lädt zum Vatertag ein

Eine schöne Vatertags-Feier verdankten wir dem diesjährigen Schützenkönig Georg Schmidmayr.
Der gesamte Schützenverein war zu Weißwurst, Brezen und Freibier in's Feuerwehrhaus eingeladen. Für die beabsichtigte Feier bei ihm im Hof waren die Temperaturen leider zu kühl. Weil es mal wieder so richtig "saugemütlich" war, blieb man gleich auch noch zu Kaffee und Kuchen sitzen.

   

 

   

 

Für dieses tolle Vatertags-Event bedanken wir uns ganz herzlich, wohl auch im Namen des gesamten Schützenvereins.


nach oben

13.6.2011 bis 17.6.2011   Ministrantenzeltlager in Mamming 2011

Natürlich war es auch heuer wieder so weit: Die Ministranten aus der Pfarrreiengemeinschaft Oberlauterbach - Niederlauterbach - Gebrontshausen machten sich in der ersten Pfingstferienwoche zusammen mit ihren Betreuern auf den Weg ins Zeltlager (ja, richtig gehört, heuer hat man sich auf den Wunsch vieler Hüttenlagerteilnehmer der vergangenen Jahre wieder an die Herausforderung des Zeltens gewagt) in Mamming bei Dingolfing.
Folgender Bericht wird zeigen, wie diese Woche abgelaufen ist und was unsere Meute alles erlebt hat.

   

Unglaublich viele Fotos vom Ministrantenzeltlager in Mamming gibt es hier zu sehen.
Wer will, kann sich davon auch Abzüge beim Fotodienst nachmachen lassen.

Montag, 13. Juni
Weil wir heuer unsere Reise am Pfingstmontag starteten, haben (wie es sich für einen Feiertag gehört) um Punkt halb 9 die Kirchenglocken zur gemeinsamen Messe geläutet. Nach der Kirche wurden unsere Ministranten mit einem kurzen Reisesegen vom Herrn Pfarrer entlassen und es ging los in Richtung Mamming. Natürlich wurden wir auch heuer wieder von Mama-&Papa-Taxis unterstützt und so erreichte man pünktlich um halb 11 den Zeltplatz, wo uns schon einige Betreuer erwarteten, die am Vortag schon die Zelte aufgestellt und die Küche eingeräumt hatten.
Nachdem der große Run auf die Zelte beendet war und jeder (mehr oder weniger) zufrieden mit seinen "Zeltkollegen" war, versammelte man sich zu einer kurzen Besprechung und einer gemeinsamen Brotzeit mit Wurst, Käse und Salaten unter dem großen Carport am Zeltplatz, weil es leider begonnen hatte zu regnen. Gestärkt und voll motiviert trotzten manche dem Regen und spielten eine Runde Fußball auf dem Sportplatz nebenan oder versuchten ihr Geschick beim "Slack-Lining". Alle anderen bastelten (oder haben basteln lassen) Wäscheklammern mit ihrem Namen und einem Motiv aus Moosgummi. Nach einer Runde Kuchen spielten alle gemeinsam Fahnenjagd, weil es endlich aufgehört hatte zu regnen. Leider gab es dabei auch eine Verletzte: Eva Kiesenbauer hat sich den Arm gebrochen und ist mit Evi ins Krankenhaus gefahren.
Ein paar starke Jungs und Mädels stellten noch ein Feldkreuz am Zeltplatz auf und im Anschluss gab's dann Schinkennudeln zum Abendessen. Wer sich dann immer noch nicht genug ausgepowert hatte, konnte dies noch bei Badminton und Tschuk-Ball tun. Als es dann zu dämmern begann, fanden sich die meisten am Lagerfeuer ein und sangen gemeinsam Lieder. Ein paar Tapfere spielten noch im Kerzenschein Phase 10, Wizard oder Ligretto. Doch als Evi dann ihre legendären "Black-Stories" auspackte, zog es schließlich alle ans Feuer und manche harrten dort bis in die frühen Morgenstunden aus.

Dienstag, 14. Juni (Bayerntag)
Endlich war es so weit, der lang geplante "Bayerntag" war da! Deshalb mussten manche auch schon um halb 5 aufstehen, um die restliche Nachtwache zu schieben und schon einmal ein bisschen was herzurichten (Tischdecken, Luftballons, Girlanden usw.). Alle anderen wurden dann um halb 8 mit bayerischer Musik geweckt und von den in Tracht gekleideten Betreuern empfangen. Nach dem Frühstück wurde dann erst einmal der Maibaum "geholt" und die dafür hergerichteten Schilder angemalt. Währenddessen konnte man sich auch einen grauen Filzhut basteln oder T-Shirts bemalen. Nachdem man den Maibaum auf dem Zeltplatz aufgestellt hatte, versammelte man sich zum "Weißwurstfrühstück" (hier ergeht noch einmal ein riesen "Dankeschön" an unsere "Weißwurstspenderin" Margit Bauer).
Im Anschluss spielte man noch ein bisschen Frisbee, Badminton, UNO oder Wizard bis es hieß: "Auf geht's zur Bayern-Rallye!" Dabei musste man in Gruppen aufgeteilt verschieden Aufgaben wie ein Bayernquiz, "Salzbrezl-Wettessen", "Brezn-Wettkneten", "Kartensaugen" oder "Bierdeckelhausbauen" meistern. Eigentlich sollte sich jede Gruppe im Anschluss schminken und verkleiden und noch eine Choreographie einstudieren, die dann von den Betreuern bewertet werden sollte, aber dazu fehlte unserer Meute ein bisschen der Mut. Geschminkt haben sich manche trotzdem und die Gruppenleiter versprachen, dass dafür sie eine Show am Lagerfeuer vorführen werden. Dann spielte man noch eine Runde Fahnenjagd und Tschuk-Ball.
Zum Abendessen gab es dann Chili con carne und Milchreis, wobei Letzteres (oh Wunder!) wohl ein bisschen mehr Anklang fand. Vor der gemeinsamen Lagerfeuerrunde spielte man noch Fußball. Als es dann endlich dunkel war, hieß es dann für die Betreuer "The show must go on!" und sie tanzten und sangen zu Musik aus dem Radio (und machten sich dabei komplett zum Affen!). Weil von den Kindern aber nicht wirklich viele mitmachten, beschloss man schließlich "Autogrammjagd" zu spielen, was wesentlich besser ankam.
Weil man einen Tipp bekommen hatte, dass eventuell "Überfaller" aus Wolnzach und Oberlauterbach kommen würden, blieb man bis lange in die Nacht wach und wartete gespannt darauf, dass etwas passiert. Man hörte auch schon Schritte auf dem Dach und konnte den ein oder anderen Schatten erkennen, doch dank unserer "Spezialbannerbefestigung" scheiterten die "Überfaller" kläglichst und mussten sich leider stellen. Froh um den Banner und müde wegen der langen Nachtwache fiel man schließlich in die Feldbetten.

Mittwoch, 15. Juni
Nach einem üppigen Frühstück ließ man sich heute in die Welt des Orients beim Rollenspiel "Der fliegende Teppich" entführen. Dabei musste man in Gruppen aufgeteilt das Geheimnis um das Loch im "fliegenden Teppich" lösen und verschiedene Aufgaben meistern. Im Anschluss wurde noch Karten, Badminton oder Frisbee gespielt und auch die "Slack-Line" war wieder sehr gefragt.
Zum Mittagessen gab es heute Kartoffeln mit Quark. Am Nachmittag standen Wasserspiele (T-Shirt-Wettlauf, Wasserbomben-Katapult, Wasserrutsche etc.) auf dem Programm, die für Abkühlung sorgten und begeistert durchgeführt wurden.
Leider ist heute Tina-Maria heimgefahren, weil es ihr nicht gut ging. Am Abend gab es Burger, die auf dem Grill zubereitet wurden. Als Nachtspiel stand heute "Nächtliches Punktesammeln" auf dem Programm und die restliche Nacht verbrachte man ruhig und ohne Überfall am Lagerfeuer.

   

Die Macher der "Spezialbannerbefestigung", dank derer die "Überfaller" letztendlich allesamt kläglichst scheiterten.

Donnerstag, 16. Juni
Heute wurde nach dem Frühstück erst einmal fleißig gebastelt. Man konnte sich Gips-Masken machen lassen oder Fadenbilder mit der Form einer Sonne herstellen. Zum Mittagessen gab es heute Wurstsalat, Milchreis und Kuchen. Dann versammelte man sich zu einer Runde Quidditsch und spielte auch noch Fahnenjagd. Wie jedes Jahr kam heuer auch wieder der Herr Pfarrer und vor dem Grillen stand noch eine kleine Messe auf dem Programm. Nach dem Essen spielte man noch verschiedene Brettspiele oder powerte sich beim Seilspringen aus.
Zum Anbruch der Dunkelheit saß man auch heute wieder gemeinsam um das Lagerfeuer und besprach den Ablauf des letzten Abends, da auch für heute wieder ein Überfall gemeldet worden war. Jedoch begann es bald zu gewittern und zu regnen und man suchte Unterschlupf im Aufenthaltsraum, wo man gemeinsam Spiele spielte oder einfach nur gemütlich beisammensaß.
Doch die "Überfaller" ließen sich auch vom Regen nicht abschrecken und versuchten unseren Banner zu klauen. Dabei stellten sie sich zwar ziemlich geschickt an, doch auch diesmal hatten sie keine Chance gegen unsere "Spezialbefestigung".

Freitag, 17. Juni
Heute baute man nach dem gemeinsamen Frühstück die Zelte ab und reinigte den Zeltplatz von liegen gelassenem Müll. Während Andi und Hans-Georg mit den Kindern die "Perfekte Minute" spielten, verstauten die anderen Betreuer die restlichen Materialien im Anhänger und putzten die sanitären Anlagen. Dann fand man sich zu einer gemeinsamen Schlussrunde zusammen und verabschiedete sich voneinander. Während der gemeinsamen Brotzeit trudelten auch schon die ersten Mamas und Papas ein und man machte sich auf den Heimweg.

So, alles in allem war es wieder eine gelungene Woche und man freut sich schon aufs nächste ZELTLAGER 2012!

Fotos: Evi Röhrl; Josef Grabmaier; Helma Heinzinger, Lisa Widmann, Olaf Kaudelka        Fotobearbeitung: Olaf Kaudelka         Text: Viktoria Bauer


nach oben

10.07.2011  Ulrichsfest 2011

Schönes Ulrichsfest mit Pferdesegnung in Oberlauterbach gefeiert

Das Hauptfest der Wendelinibruderschaft am vergangenen Wochenende wurde auch in diesem Jahr ein gelungener Höhepunkt im Leben des Dorfes und der Pfarrei Oberlauterbach. Warum das Wendelinifest" Ulrichsfest" genannt wird, erklärte Pfarrer Thomas Schießl an beiden Tagen zu Beginn der Feierlichkeiten. Immer am Sonntag nach dem Namenstag des heiligen Ulrich, der am 4. Juli ist, wird dieses Fest der Wendelinibruderschaft für Mensch und Tier in Oberlauterbach gefeiert.

   

Bei goldrichtigem Wetter konnten die Oberlauterbacher und alle "angereisten" Wallfahrer auch heuer wieder ein schönes Ulrichsfest feiern.
Fotos gibt es wie immer hier zu sehen. Beim Bilderdienst können davon auch Abzüge nachbestellt werden.

Am Samstag begrüßten die Oberlauterbacher in ihrem geputzten und beflaggten Dorf die Fußwallfahrer von Neuhausen und von Kösching. In der mit vielen Sonnenblumen geschmückten Kirche feierten die Gäste und die Gläubigen der Pfarrei gemeinsam die heilige Messe und haben auf die Fürsprache des heiligen Wendelin für die persönlichen, die kirchlichen und die familiären Anliegen miteinander gebetet.

Am Sonntag kamen die Fußwallfahrer von Rottenegg, von Gebrontshausen und von Niederlauterbach zu ihrem Ulrichsfest. Besonders freuten sich die Gäste und die Oberlauterbacher, dass sich heuer wieder mehr Pferde zur Pferdesegnung eingefunden hatten. Insgesamt 50 Pferde und Gespanne waren anwesend, wobei die größte Gruppe auch den weitesten Weg auf sich genommen hatte, die Gruppe vom Haflinger Hof Günthner in der Nähe von Eichstätt.

   

Die Pferdesegnung symbolisiert die enge Bindung des heiligen Wendelin zu Tieren und Natur.

Nach dem Glockenschlag um 8.30 Uhr zogen die Vereine, die Erstkommunionkinder, die Ministranten und Pfarrer Thomas Schießl unter der musikalischen Begleitung der Niederlauterbacher Bruchpiloten von der Pfarrkirche zum Festaltar im Michlbauernhof. Dort begrüßte der Ortspfarrer die Reiterinnen und Reiter, die Gespanne, die Fußwallfahrer und alle Gläubigen, die sich zum Ulrichsfest eingefunden hatten.
Zum Beginn der Festmesse sang der Liederkranz das Wendelinilied und schon war man mitten in der Feier. Anschließend zogen Pferde, Reiter und Gespanne am Festaltar vorbei, wo sie von Pfarrer Thomas Schießl mit Weihwasser besprengt und gesegnet wurden.
In der Predigt lud Pfarrer Thomas Schießl die Gläubigen ein, Spuren des Lebens und des Glaubens immer wieder zu suchen, wahrzunehmen und für sich zu deuten. Der heilige Wendelin hat dies in seiner Zeit gelebt und er möge den Christen heutzutage beistehen, die Spuren des Lebens und des Glaubens entsprechend wahrzunehmen für ein gelingendes Leben.

Am Ende des Festgottesdienstes im Michlbauernhof dankte Pfarrer Thomas Schießl allen Oberlauterbachern für die gelungenen Vorbereitungen, dem Liederkranz in Niederlauterbach und den Bruchpiloten für die musikalischen Dienste in den Gottesdiensten.
Zum Mitnehmen gab es für Mensch und Tier schließlich die gesegneten Wendelinibrote. Nach der Feier des Glaubens ging es an beiden Tagen zur leiblichen Stärkung und zum Miteinander in das Gasthaus Brummer.


Fotos und Presse

Viele Fotos vom Ulrichsfest 2011 gibt es hier zu sehen. Beim Bilderdienst können davon auch Abzüge nachbestellt werden.
Der Wolnzacher Anzeiger schickte ebenfalls die Presse vor Ort. Nachgelesen werden kann der Foto-Bericht in der Hallertau Info.


Die Reitergruppe aus Eichstätt

Es ist schon einige Zeit her, als an einem Samstag Nachmittag das Telefon läutete. Dran war ein Herr Günthner, der immer auf der Suche nach Pferdesegnungen ist und schließlich über's Internet mit dem Ulrichsfest in Oberlauterbach fündig geworden war.

   

Für die Kinder vom Haflinger Hof sind soche Ereignisse immer ganz besondere Erlebnisse.

Der Haflinger Hof Günthner aus Eichstätt/Landershofen besucht gerne Pferdesegnungen und Umzüge in der näheren und weiteren Umgebung. Auch beim Volksfestumzug in Wolnzach haben sie schon mitgewirkt. Die meisten Pferdesegnungen finden allerdings an Leonhardi statt, im Sommer dagegen ist das Angebot eher klein. Nach einem längeren, angeregten Telefongespräch, weiteren Telefonaten und einigen E-Mails hin und her, war die Sache ausgemacht.

Bei unbekannten Veranstaltungen kommt Herr Günthner erst mal mit wenigen Pferden, um sich mit den Umständen vor Ort bekannt zu machen. Umso stolzer waren wir, als von 14 Pferden und einer Kutsche die Rede war. Dank der guten Organisation, Telefonaten mit dem Pfarrhof wegen des Ablaufs und dem Wirt wegen Platzreservierung hat Herr Günthner sich getraut. Die Bereitschaft von Fam. Schmidmayr, den Hof für den Konvoi zur Verfügung zu stellen, wurde gerne angenommen.

   

Auch der "Chef" holte sich von Pfarrer Thomas Schießl den Segen im Michlbauernhof ab.

Der ganzen Gruppe hat dieser Ausflug gut gefallen, so dass wir uns darauf freuen dürfen, sie nächstes Jahr voraussichtlich wieder zu sehen. Zwei Wünsche waren am Ende dann doch noch offen:
- ein späterer Beginn des Gottesdienstes (Treffpunkt um 6 Uhr am Reitstall ist so Manchem doch zu früh)
- ein bisschen mehr Geschehen rund um's Pferd, z.B. ein Ein- oder Umzug vor oder nach dem Gottesdienst.

Texte: Pfarrer Thomas Schießl, Margot Kaudelka            Fotos: Margot Kaudelka


nach oben

24.07.2011  Ministranten-Fussballturnier

Nach 2007 richtete am Samstag, den 24.07.2011 erneut Oberlauterbach das alljährliche Ministranten-Fussballturnier der Pfarreiengemeinschaft im "Oberlauterbacher Stadion" aus. Teilnehmende Gast-Mannschaften kamen auch heuer wieder aus Gebrontshausen und Niederlauterbach.

Die drei Mannschaften aus der Pfarreiengemeinschaft.

Der Erste des Turnieres: die Ministranten von Niederlauterbach mit dem Torschützenkönig Stefan Ilmberger, der insgesamt 9 Tore erzielte.

Beim diesjährigen Fußballturnier der Ministranten gab es folgende Platzierungen:
1. Platz: Niederlauterbach
2. Platz: Oberlauterbach
3. Platz: Gebrontshausen

Der Ausspielmodus des Turnieres war auf Grund der geringen Mannschaftsanzahl erneut "jede Mannschaft gegen jeden".

Die zweitplazierte Mannschaft des Turnieres: die Ministranten von Oberlauterbach.

Der drittplazierte des Turnieres, die Mannschaft aus Gebrontshausen.

Dem Sieger des Turnieres wird auf diesem Wege herzlich gratuliert. Allen, die zum Gelingen des Turniers und insgesamt zur Gestaltung des Nachmittages beigetragen haben, läßt Pfarrer Thomas Schießl hiermit seinen Dank zukommen.

Fotos: Pfr. T. Schießl


nach oben

24.07.2011  Ministrantenverabschiedung

In der Pfarrei Oberlauterbach wurden am vergangenen Sonntag, den 24.07.2011, 4 Ministrantinnen und Ministranten verabschiedet.

   

Die Verabschiedung.

Im Namen der Pfarrei und persönlich bedankte sich H.H. Pfarrer Thomas Schießl für ihren langjährigen Dienst. Zum Abschied gab es eine Urkunde, ein Bild der Pfarrei und zwei kleine Büchlein für den Weg in die Zukunft. So wünschte Pfarrer Schießl den jungen Menschen alles Gute und Gottes Segen für ihre Zukunft.

Auf dem Bild von links nach rechts sind zu sehen: Lisa Widmann, Anna Bauer, Tobias Ehrl und Florian Lemle.

Fotos: Pfr. T. Schießl


nach oben

31.07.2011  Dorffest 2011

   

Einige, weitere Fotos gibt es hier zu sehen.

Obwohl das Wetter zunächst gar nicht gut ausgesehen hatte, wurde es zusehends besser. Das Beste jedoch war, dass sich die Gäste des Oberlauterbacher Dorffestes, wie jedes Jahr, so auch heuer wieder veranstaltet von der Schützengesellschaft 1983 Oberlauterbach, davon gar nicht haben abschrecken lassen. Im Gegenteil! Zwar spielte sich zumindest am Vormittag wegen der Kälte und dem recht unangenehmen Wind so ziemlich alles in der Halle ab, so kamen doch am Nachmittag bei zunehmend besser werdendem Wetter so viele Gäste, dass das Essen - obwohl nochmals um etliche Portionen aufgestockt - vollständig an den Mann, bzw. an die Frau gebracht werden konnte. Lediglich die Eiscreme war ein Ladenhüter.

Das große, rote Luftkissen ist seit jeher die Attraktion für die großen und kleinen Kinder schlechthin, so dass in jedem Fall für eine Menge Spaß gesorgt war. Unsere Jugendlichen hatten sich heuer neben einer Losbude auch wieder etwas Neues einfallen lassen: Einen Wettkampf im "Baustamm-Sagln" galt es diesmal im Doppel zu gewinnen. Dass das bisweilen gar nicht so einfach ist, besonders wenn man die altmodischen, inzwischen gemeinhin unbekannten, im Tandem zu bedienenden, riesigen "Doppelsägen" noch nie benutzt hat, das musste so mancher Teilnehmer schnell erkennen. Dennoch war das Ganze eine "Mords Gaudi". Als Preise für die schnellsten Teams gab es je eine Brotzeit mit Bier für die Sieger, je eine Brotzeit für die Zweiten, sowie je ein Bier für die Drittplatzierten.


nach oben

08.10.2011  Neuwahlen bei der Schützengesellschaft

Auf Grund von Terminkollisionen fand die Jahreshauptversammlung der SG-Oberlauterbach heuer erst am 8. Oktober statt, dieses mal wieder mit Neuwahlen der Vorstandschaft.

Nach gewohnt guter Verpflegung durch die Wirtsfamilie Reich in unserer Vereinsgaststätte Gasthaus Reich in Niederlauterbach gab es zunächst einmal die relativ knapp gehaltenen und gut vorbereiteten Berichte von Vorstand, Sport- und Jugendwart und Kassier. Die anschliessenden Neuwahlen waren nicht ganz so schnell über die Bühne gegangen, da einige Vorstandsmitglieder nicht mehr kandidierten, darunter auch die 1, Schützenmeisterin Christa Bachmaier. Dieser Umstand ist üblicherweise im Vereinsleben kritisch, da der Posten erfahrungsgemäß schwer zu besetzen ist. Um so erfreulicher war, dass wir mit dem ehemaligen Sport- und Jugendwart Thomas Schneider schnell einen erfahrenen Vorstand finden konnten, dem Christa nach der Wahl zur 2. Schützenmeisterin mit ihrer langjährigen Erfahrung sicherlich hilfreich zur Seite stehen wird.
An dieser Stelle sei auch ein herzlicher Dank an Christa und alle Vorstandsmitglieder für ihr Engagement in den zurückliegenden Saisonen ausgesprochen.

   

(v.l.n.r.) Claudia Schneider, Schützenmeister Thomas Schneider, Stefan Lemle, Olaf Kaudelka, Christine Bachmaier, Uwe Brecht, Barbara Schmidmayr und Maximilian Bachmaier. Nicht auf dem Foto: Richard Lemle.

Die Zusammensetzung der neuen Vorstandschaft kann auf hier auf der Seite der Schützengesellschaft 1983 Oberlauterbach nachgelesen werden.


nach oben

15.10.2011  Anfangsschießen der Saison 2011/2012

Am Samstag, den 15.10. eröffnete die Schützengesellschaft Oberlauterbach die neue Schießsaison im Schießstand Niederlauterbach.

   

Bettina erhält die schöne Anfangsscheibe vom 1. Schützenmeister und der Jugendtrainerin überreicht. Weitere Bilder von der laufenden Saison können hier angesehen werden.

Die Anfangsscheibe konnte sich Bettina Lemle mit einem 43,2 Teiler sichern. Somit geht die Schützenscheibe wieder einmal in die Weinmoosstraße.
Zusätzlich zur Scheibe wurden auch Sachpreise für die jeweils ersten 3 Plätze in der Schüler-, Jugend- und Schützenklasse ausgeschossen.

Der Schießabend war mit 33 Schützen, die an die Stände getreten sind, erfreulich gut besucht. Alle weiteren Ergebnisse des Schießabends können hier nachgelesen werden.


nach oben

31.10.2011  Freundschaftsschießen Oberlauterbach - Scheyern

Am 31.10.2011 fand das Freundschaftsschießen der Schützengesellschaft 1983 Oberlauterbach mit den Schützenfreunden aus Scheyern statt.

Dieses Mal waren wir mit 24 Schützen im neuen Schießstand in Scheyern zu Gast. Am Ende siegten wir gegen die 20 Scheyerer Schützen mit 913 zu 875 Ringen, wobei jeweils die besten zehn Schützen in die Wertung kamen.

   

v.l.n.r.: Benjamin Schweigler, Thomas Schneider mit dem Wanderpokal,
Thomas Haage stellvertretend für Sabrina Schneider, Dominik Kreuzer.



Beste Schützin war Sabrina Schneider mit 98 Ringen, beim Gastgeber war Benjamin Schweigler mit 95 Ringen der Treffsicherste.

Nach einem gemütlichen Abend in netter Atmosphäre mit reichlich Häppchen und Fensterkücherln konnten wir den neuen Wanderpokal als erster Gewinner mit nach Hause nehmen.

Alle Ergebnisse des Schießabends sind hier im Überblick nachzulesen. Weitere Fotos von den Ereignissen der laufenden Saison gibt es hier zu sehen.


nach oben

18.11.2011  Geburtstagsschießen: Johann Haage

   

Beide bisherige Scheiben dieser Saison gewinnt Bettina Lemle, die hier die von Johann Haage gestiftete Geburtstagsscheibe in Empfang nimmt.

Anlässlich seines 50. Geburtstages stiftete Johann Haage eine ganz besondere Scheibe mit einem Motif vom Oberlauterbacher Ulrichsfest, gemalt von M. Klaus. Dementsprechend war der Schießabend der Schützengesellschaft 1983 Oberlauterbach mit 25 Schützen, die an die Stände getreten sind, auch recht gut besucht.

Zum 2. Mal in der bisher noch recht jungen Saison sicherte sich Bettina Lemle eine Scheibe, diesmal mit einem 53,8 Teiler. Jetzt lohnt es sich also gleich doppelt, zu Hammer und Nagel zu greifen und die Scheiben auch aufzuhängen.

Die übrigen Ergebnisse des Schießabends kann man hier nachlesen. Fotos von den Ereignissen in der laufenden Saison gibt es hier zu sehen.


nach oben

18.12.2011  Adventsfeier für Oberlauterbach

Der Beginn einer neuen Tradition?
Statt des sonst üblichen Adventsschießens mit kleiner Feier im Vereinsheim Gasthaus Reich in Niederlauterbach hat der Schützenverein erstmalig alle zu einer Adventsfeier ins Feuerwehrhaus in Oberlauterbach eingeladen. Somit hatten nicht nur die Mitglieder des Vereins, sondern alle Oberlauterbacher die Gelegenheit zu einem gemütlichen Nachmittag in der Adventszeit.

Zu Kaffee und Kuchen gab es eine besinnliche Geschichte. Anschließend hatte jeder die Möglichkeit, sein "Gewichtsgefühl" unter Beweis zu stellen. Es galt das Gesamtgewicht einer prall gefüllten "Fressalien-Kiste" möglichst genau zu schätzen. Der Sieger war Tobias Ehrl. Er hat die 9452g bis auf 6g genau geschätzt und durfte die Kiste mit nach Hause nehmen.

   

Thomas Schneider überreicht Tobias Ehrl den Gewinn.

Mit einem lustigen "Sauerkrautgedicht", wiederum vorgetragen von Margot, wurde übergeleitet zu den Leberkäsvariationen als herzhaftem Abschluss einer gelungenen und gut besuchten Nachmittagsveranstaltung. Eine Wiederholung im nächsten Jahr liegt wohl nahe, dann vielleicht zu einem etwas früheren Termin.

Alle weitere Fotos von der Feier gibt es hier zu sehen.


nach oben

Suche  Impressum  Haftungsausschluss  Sitemap  Kontakt  Feedback  Gästebuch 

letzte Aktualisierung: 12.11.2017                   © Oberlauterbach-Hallertau.de 2017