Oberlauterbach in der Hallertau
 
   

R ü c k b l i c k    a u f    d a s    J a h r

2 0 1 0

02.01.2010  Oberlauterbach feiert 50-jähriges Mesnerjubiläum

Zu Beginn des Jahres konnte die Pfarrei Oberlauterbach das 50-jährige Jubiläum ihres Mesners Herrn Andreas Pfaller feiern. In der Vorabendmesse dankte bereits H.H. Pfarrer Thomas Schießl im Namen der Pfarrei und persönlich Herrn Andreas Pfaller für seinen langjährigen Dienst für die Pfarrei. In dem feierlichen Gottesdienst übte der Mesner, Andreas Pfaller, seinen Dienst selbstverständlich persönlich aus.

Nach dem Gottesdienst ging es zur weltlichen Feier in das Gasthaus Brummer. Sehr schnell war die Gaststube mit etwa 80 Gästen bis auf den letzten Platz gefüllt. Zu den Gästen zählte auch Herr Bürgermeister Jens Machold, der in seinem Grußwort den Mesnereinsatz von Andreas Pfaller in lobenden und dankenden Worten beschrieb.
Die Frauen aus dem Pfarrgemeinderat bereiteten ein köstliches kaltes Bufett, das sich die Gäste nach dem Grußwort des Bürgermeisters schmecken lies.

Nach dem Essen trungen die Ministranten mit einem lustigen Beitrag zum Gelingen des Festes bei. Im Anschluss daran bedankte sich zunächst der Pfarrgemeinderatssprecher Johann Haage beim Mesnerjubilar. In seiner Rede konnte er auch so manche lustige Begebenheit aus dem langjährigen Mesnerdienst berichten. Danach dankten die Kirchenpfleger Alois Widmann für die Filiale Hüll, sowie Kirchenpfleger Georg Schmid für die Kirchenverwaltung Oberlauterbach dem Mesnerjubilar für seinen unermüdlichen Einsatz.

Die Frauenschola überraschte den Jubilar und die Gäste mit einem Lied über den "fleißigen Mesner Andreas". Schließlich gratulierte H.H. Pfarrer Thomas Schießl seinem Mesner in Oberlauterbach zum Jubiläum, dankte ihm persönlich für seinen stets treuen und zuverlässigen Dienst. In Freude konnte H.H. Pfarrer Thomas Schießl die goldene Ehrennadel vom Diözesanverband der Mesner mit Urkunde und die Dankurkunde des Diözesanbischofes Gerhard Ludwig Müller dem Jubilar Andreas Pfaller überreichen. Ein schönes Fest, das alle gern mitgefeiert haben mit dem Wunsch, dass der "Mesner-Anderl" noch viele Jahre seinen Dienst ausüben möge. Vor dem offiziellen Ende wurden noch einige Fotos aus dem Leben des Mesnerjubilars gezeigt. Mit großer Freude und dankbar über so viel Wertschätzung durfte Herr Andreas Pfaller schließlich zum gemütlichen Teil der Feier überleiten.

   

Ihren Mesner Andreas Pfaller (3.v.r.) und seine Frau Anna (l.) ehrte die Pfarrei Oberlauterbach: Danke für den 50-jährigen Dienst sagten Pfarrer Thomas Schießl (2.v.l.), Pfarrgemeinderatssprecher Johann Haage (3.v.l.) und die Kirchenpfleger von Oberlauterbach und Hüll Georg Schmid (2.v.r.) und Alois Widmann (r.).

Viele weitere Fotos von der Jubiläumsfeier gibt es hier zu sehen. Beim Bilderdienst können davon auch Abzüge nachbestellt werden. Diese werden dann ganz einfach per Post zuhause zugestellt.

Fotobuch vom Mesnerjubiläum: Vom Jubiläum unseres Mesners von Oberlauterbach wurde ein Fotobuch erstellt. Dieses kann im Pfarrhof Oberlauterbach eingesehen werden und nachbestellt werden. Dazu bitte im Pfarrhof entsprechend melden unter Telefon: 3512.

Fotos: Olaf Kaudelka              Fotobuch: Margot Kaudelka              Text: Pfarrer Thomas Schießl

Die WOLNZACHER ZEITUNG vom 16.Januar 2010, Seite 33, PK Nr.12 hat ebenfalls einen entsprechenden Bericht darüber verfaßt:

Mesner seit einem halben Jahrhundert

Oberlauterbach (WZ) Im Dorf wird er nicht umsonst der "Mesner-Anderl" genannt: Andreas Pfaller ist tatsächlich mit Leib und Seele Mesner in der Pfarrei Oberlauterbach – und das seit 50 Jahren. Ein ungewöhnliches Jubiläum konnte Anfang dieses Jahres die Pfarrei Oberlauterbach damit feiern und tat das ihrem Mesner zu Ehren sehr gerne.


nach oben

03.01.2010  Sternsingeraktion 2010

Wie jedes Jahr, so waren auch heuer am Dreikönigstag wieder die Sternsinger in und um Oberlauterbach unterwegs, um für notleidende Kinder zu sammeln.

(Das Bild kann auf dem Rechner abgespeichert werden, in dem mit der rechten Maustaster in das Bild geklickt wird und die Funktion "Bild speichern unter..." ausgewählt wird)

Foto: Margot Kaudelka


nach oben
03.01.2010  Original Lauterbacher Abend 2010

Einen Nachbericht, sowie Fotos von den Höhepunkten der beiden gelungenen Veranstaltungen des Lauterbacher Abends, veranstaltet vom Liederkranz Niederlauterbach, kann man sich auf der Homepage der Familie Kaudelka ansehen, bzw. nachlesen.


nach oben

16.01.2010  Geburtstagsschießen: Lydia Sandbichler

   

Lydia Sandbichler überreicht der Gewinnerin Monika Lemle die Geburtstagsscheibe.

Am Freitag, den 16.01.2010 wurde von der Schützengesellschaft 1983 Oberlauterbach, zusätzlich zum regulären Preisschießen, eine Jubiläumsscheibe ausgeschossen, die von Frau Lydia Sandbichler anläßlich ihres 50. Geburtstages gestiftet wurde.

Gewonnen hat die Scheibe Monika Lemle mit einem 67,7 Teiler. Die übrigen Ergebnisse des Schießabends sind hier einsehbar.

Weitere Fotos von den Ereignissen in der laufenden Saison gibt es hier zu sehen. Beim Bilderdienst können davon auch Abzüge nachbestellt werden.


nach oben

22.01.2010  Königsschießen der SG Oberlauterbach

Das diesjährige Königsschießen der Schützengesellschaft 1983 Oberlauterbach fand am 22.01.2010 statt. Mit einem 35,6 Teiler gewann Christa Bachmeier das Königsschießen. Jugendkönigin wurde Melanie Lemle mit einen 938,7 Teiler. Traditionell gibt es für den Vizekönig einen Wurstkranz, den sich bei den Schützen Alfons Lemle (606,8 Teiler) sicherte und bei der Jugend Thomas Haage (1190,0 Teiler).

Kerstin Herbrandt als 2. Schützenmeisterin überreichte die Königsscheiben und gratulierte den Gewinnern herzlichst. Sachpreise für die jeweils drei nächsten Plätze erhielten bei den Schützen Johann Haage (874,5 Teiler), Richard Lemle (987,1 Teiler) und Claudia Schneider (1078,0 Teiler), bei der Jugend Tobias Ehrl (1921,0 Teiler) und Florian Lemle (2313,0 Teiler), bei den Junioren Michaela Seidl (1489,0 Teiler), Michael Sandbichler (1490,0 Teiler) und Bettina Lemle (1495,9 Teiler) und bei den Schülern Lucas Patz (1352,0 Teiler) und Veronika Faltermeier (1771,0 Teiler).

Insgesamt waren 29 Schützen an den Schießstand getreten. Die übrigen Ergebnisse des Schießabends sind hier einsehbar.

Fotos von den Ereignissen in der laufenden Saison gibt es hier zu sehen. Beim Bilderdienst können davon auch Abzüge nachbestellt werden. Diese werden dann ganz einfach per Post zugestellt.

   

Die 2. Schützenmeisterin Kerstin Herbrandt (Bildmitte) überreichte die Königsscheibe an Christa Bachmaier (2.v.r) und die Jugendkönigsscheibe an Melanie Lemle (2.v.l.). Vizekönig Alfons Lemle (r.) und Jugendvizekönig Thomas Haage (l.).


nach oben
31.01.2010  Kindergarten "St. Andreas" in Oberlauterbach

Tag der offenen Tür im Kindergarten
Am Samstag, den 6.02.2010 ist im Kindergarten St. Andreas von 14.00 bis 16.00 Uhr der Tag der offenen Tür. Eltern, die einen Kindergartenplatz benötigen sind herzlich zur Information eingeladen. Die Leiterin Frau Claudia Deffner wird für Fragen anwesend sein. Weitere Informationen können hier eingesehen werden.

Einschreibung im Kindergarten
Am Dienstag, den 9.02.2010 ist von 8.00 bis 12.00 Uhr und nach Vereinbarung im Kindergarten St. Andreas der Tag der Einschreibung für für das Kindergartenjahr 2010/2011.
Telefonnummer im Kindergarten: 08442/2002.


nach oben
07.02.2010  Breitband-Initiative Netzausbau 2010 - 2014
 
Wie kann auch ich mich beteiligen ?

http://www.paf-breitbandinitiative.de/

Aufruf der Breitband-Initiative Netzausbau 2010 - 2014 zur Mithilfe

Der Online-Fragebogen zum "Internet-Check für Zukunft Breitbandversorgung"

Zur Information das Video zur Umfrageaktion: Landrat Anton Westner und Bürgermeister in PAF bitten um aktive Mithilfe. Welche Geschwindigkeit kommt bei Dir im Haus tatsächlich an? Miss bitte selbst nach und notiere Deine Ablesung in der pafnet-Umfrage. Mit Hilfe Deiner Angaben erhalten wir wertvolle Informationen, um ein schnelles leistungsfähiges Internet zukunftssicher zu planen.

Das geht uns alle an !
Wir sollten deshalb bei der Umfrage-Aktion mitmachen.

Nachfolgend der Abdruck des Aufrufes zum Mitmachen vom stellvertretenden Landrat Anton Vestner:

Der Internetanschluss für Ihre Schulkinder. Ihr Home-Office, Ihre Firma muss wettbewerbsfähig bleiben! Die Bundesregierung hat zwar für 75% unserer Haushalte bis 2014 eine Bandbreite von 50.000 kbit/s im Visier, aber schon heute steht fest: Freiwillig kommt keiner der Netzanbieter zu uns auf's Land. Denn alleine in den Ballungsräumen können die Anbieter gut 50% aller deutschen Haushalte bis zu 20 mal lukrativer ausbauen.

Wir dürfen nicht abwarten, bis wir den Anschluss verlieren! Wir alle müssen schon jetzt unsere Zukunft im Internet selbst in die Hand nehmen. Unser Ziel muss sein, die Netzanbieter aktiv zu überzeugen, zu motivieren und zu dokumentieren, dass sich der Breitband-Ausbau wirtschaftlich bei uns rechnet. Auf Basis Ihrer Umfrage-Ergebnisse werden wir unseren Bedarf deutlich darstellen. Die Studie wird uns aufzeigen, an welchen sinnvollen Ausbau-Investitionen wir uns beteiligen. Für die Zukunft unseres Wirtschaftsstandorts!

Ich freue mich zusammen mit unseren Aktions-Partnern, dass Sie mitmachen und bedanke mich jetzt schon für Ihr Engagement. Werben Sie bitte auch in Ihrem Bekanntenkreis für die Teilnahme an unserer Umfragen

Freundliche Grüße

Quelle: Bürgernetz Pfaffenhofen

Anton Westner
Stellvertreter des Landrats


nach oben

14.02.2010  Faschingstreiben in Oberlauterbach

   

Viele weitere Fotos gibt es hier zu sehen.

Eine spontane Idee wurde kurzerhand in die Tat umgesetzt. Man könnte doch im Dorf mal wieder gemeinschaftlich den Fasching begehen, nach dem es seit einigen Jahren noch nicht mal mehr einen Kinderfasching gegeben hat, so sagte sich der "Hiathansen Schoos" und schwups-di-wups war es auch so weit.

Mal eben schnell einen Ankündigungszettel in der ganzen Region verteilt, auf dem Olaf schelmischerweise gar keinen Tag angegeben hatte, geschwind allerhand eingekauft, Schnee geräumt, aufgebaut, und es konnte los gehen. Am nächsten Tag waren dann auch recht viele Leute da, beim bunten Faschingstreiben in der Angerstraße, mit Masken, Schlitten, Schneebar und Hot Dogs bei reichlich Schnee und gutem Wetter.

Lustig war's! Das kann man auch auf den Fotos sehen, die man sich wie üblich beim Bilderdienst auch nachmachen lassen kann.

Eine klasse Idee, die auch gebührend Anklang fand. Und das Beste daran: der Erlös soll dem Kindergarten in Form einer Spende zu Gute kommen. Toll !!!


nach oben

21.02.2010  Freundschaftslauf und Busfahrt in's Elsaß

Freundschaftslauf ins Elsaß vom 03.06.2010 – 06.06.2010
Busfahrt ins Elsaß vom 05.06.2010 – 06.06.2010

Nach nunmehr 20jähriger Partnerschaft mit Niederlauterbach im Elsaß, ist im Sommer 2009 die Idee entstanden, ein Zeichen der Freundschaft zu setzen. Ein Lauf, der die Orte verbindet, sollte es sein. Nach Anfrage in Frankreich war schnell klar. Wir sind willkommen!

Die kürzeste Entfernung beträgt 320 km. Da wir auf Nebenstrecken und Fahrradwegen laufen ist mit einer Distanz von ca. 400 km zu rechnen. Gelaufen wird paarweise, je ein Läufer und ein Radfahrer. Die Pärchen werden jeweils von Kleinbussen ausgesetzt und wieder eingesammelt. Auf diese Weise kann innerhalb kurzer Zeit eine große Distanz zurückgelegt werden. Die Strecke wird je nach Können auf die Läufer aufgeteilt. Jeder Teilnehmer sollte an diesen drei Tagen 5 – 10 km täglich zurücklegen können. Zieleinlauf in Frankreich ist für Samstag gegen Mittag geplant.

Für die Durchführung des Laufes werden noch weitere Läufer gesucht.

An besagtem Wochenende wird in Niederlauterbach im Elsaß ein Fußballturnier gefeiert.

Für diejenigen, die bei diesem Ereignis gerne dabei wären, aber nicht selbst Laufen wollen, wird eine Busfahrt organisiert. Der genaue Ablauf der Reise ist noch offen. Es ist uns selbst überlassen, ob Fußball, Sightseeing oder sonstiger Zeitvertreib. Für Wünsche und Anregungen sind wir offen. Ziel dieser Reise ist auch hier ein Zeichen unserer Freundschaft zu Niederlauterbach zu setzen und mit Ihnen zusammen ein schönes Fest zu feiern.

Für alle Interessierten findet am Dienstag den 23.02.2010 um 19.30 Uhr im Gasthaus Reich eine Informationsveranstaltung statt.

Rückfragen und Voranmeldungen bitte an Annemarie Brücklmeier Tel. 3368.

Dorfgemeinschaft Niederlauterbach     Annemarie Brücklmeier


nach oben

26.03.2010  Endschießen der SG Oberlauterbach

Die Schützengesellschaft 1983 Oberlauterbach hielt am 26. März 2010 ihr Enschießen für die Saison 09/10 ab. Die Ergebnisse des Schießabends im Preisschießen lauten im Einzelnen:
   

Die Endscheibe konnte Margot Kaudelka mit einem sehr guten 24,4 Teiler erringen, die ihr von der 1. Schützenmeisterin Christine Bachmaier überreicht wurde.

Schüler/Jugend:
1 Lemle, Melanie       72,5 Teiler
2 Haage, Thomas        90,0 Ringe
3 Kaudelka, Felix     101,0 Teiler
4 Ehrl, Tobias         67,0 Ringe

Junioren:
1 Lemle, Stefan        55,6 Teiler
2 Schneider, Sabrina   98,0 Ringe
3 Haage, Martin       170,4 Teiler
4 Bachmaier Maximilian 89,0 Ringe
5 Portner Franz-Josef 317,4 Teiler
6 Sandbichler, Michael  80,0 Ringe

Schützen:
1 Kaudelka, Margot     15,2 Teiler
2 Leonhart, Michael    89,0 Ringe
3 Bachmaier, Christa   41,5 Teiler
4 Kaudelka, Olaf       86,0 Ringe
5 Lemle, Alfons        44,4 Teiler
6 Lemle, Monika        80,0 Ringe


nach oben

27.03.2010  "Solidarität geht"

Am Samstag, den 27.3.2010 fand auch dieses Jahr wieder ein großer Solidaritätsmarsch statt, der von Gebrontshausen ausgehend über Ober- und Niederlauterbach, Wolnzach und wieder zurück nach Gebrontshausen führte.

   

Nach einer Stärkung am Pfarrheim Niederlauterbach ging es weiter auf die 2. Hälfte des Marsches. Weitere Fotos gibt es hier zu sehen.

Der Solidaritätsmarsch in unserer Seelsorgeeinheit Gebrontshausen, Niederlauterbach und Oberlauterbach hat schon eine längere Tradition. Das kirchliche Hilfswerk Misereor bittet um Unterstützung auf eine etwas andere Art.
Beim Solidaritätsmarsch geht es um eine Hilfsaktion, wo Kinder bei uns Kindern in anderen Ländern helfen. Die gesamte Strecke beträgt 15,5 Kilometer. Ein Kind, das mitgeht sucht sich einen Sponsor, der pro gegangenem Kilometer einen bestimmten Betrag zahlt. Der Solidaritätsmarsch wird von Erwachsenen aus dem Sachausschuss Jugend und von Gruppenleitern begleitet und von der FFW Wolnzach gesichert. Der so zusammengekommene Geldbetrag wird an ein bestimmtes Kinderhilfsprojekt von Misereor gespendet.
Der Sachausschuss Jugend hat für den Solidaritätsmarsch 2010 ein Projekt in Indien ausgewählt.

Mit dem Solidaritätsmarsch wollen wir unterstützen, dass Kinder aus der Kinderarbeit herauskommen, eine Schule besuchen können, den Eltern geholfen wird, dass sie von ihren unverschuldeten Schulden loskommen. Die Steine aus den Granitfeldern Südindiens werden auch von Kindern behaut und in alle Welt exportiert. Selbst der Verband der indischen Steinexporteure spricht allein in diesem Marktsegment von fünf bis zehn Prozent Kinderarbeit. In Deutschland stammen inzwischen 1/3 aller Grabsteine aus Indien.

   

Hier ein Großteil der ca. 90 Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, die sich am Solidaritätsmarsch beteiligten.

Die disjährige Aktion hat sehr viele Unterstützer gefunden. Ca. 90 Kinder und Erwachsene nahmen am Marsch teil. Dabei wurden von jedem etwas 21500 Schritte zurückgelegt.

Nach der Ankunft in Gebrontshausen konnten wir uns alle im Pfarr- und Jugendheim mit einer kräftigenden Fastensuppe, bereitet von den Damen des Frauenbund Gebrontshausen, wieder stärken.


nach oben

10.04.2010  Endfeier der SG Oberlauterbach

Am 10. April 2010 ließ die Schützengesellschaft 1983 Oberlauterbach die Schießsaison 09/10 mit einer Endfeier im Feuerwehrhaus der FFW Oberlauterbach fröhlich ausklingen.

Das Essen wurde heuer gestiftet von der frischgebackenen Jugend-Schützenkönigin 2010 Melanie Lemle und ihrem Vater, Vize-Schützenkönig 2010 Alfons Lemle (siehe Bericht). Anschließend überreichte Schützenmeisterin Christa Bachmaier die Pokale.

Das beste Blattl der Saison - einen ausgezeichneten 3,3 Teiler - erzielte Florian Lemle.
Den Titel des Vereinsmeisters 09/10 errang heuer Sabrina Schneider mit einem Jahresdurchschitt aller geschossenen Ergebnisse von 96,22 Ringen (siehe ==> Gesamtliste aller Jahresergebnisse 09/10).

Nach der Überreichung der Pokale, Geldpreise und Urkunden saßen die Schützen noch lange gemütlich beisammen.

   

Gruppenbild (fast) aller Preisträger. Weitere Bilder von der laufenden Saison können hier angesehen und hier nachbestellt werden.

Pokalsieger:
Schüler
1 Haage Thomas(a)      468,0 Ringe
2 Kaudelka Felix       436,0 Ringe
Junioren
1 Lemle Stefan(e)      482,0 Ringe
2 Schneider Sabrina    463,0 Ringe
3 Portner Franz-Josef  456,0 Ringe
Damen
1 Kaudelka Margot      435,0 Ringe
2 Lemle Monika(a)      419,0 Ringe
3 Lemle Angelika(b)    406,0 Ringe
Schützen
1 Lemle Alfons(a)      400,0 Ringe
2 Schöttl-Pichlmaier M 385,0 Ringe
3 Lemle Richard(e)     379,0 Ringe
Altersklasse
1 Kaudelka Olaf        438,0 Ringe
2 Haage Johann(a)      422,0 Ringe
3 Leonhart Michael     415,0 Ringe
Senioren
1 Schmidmayr Barbara   304,0 Ringe

Jugend
1 Lemle Florian(e)     445,0 Ringe

Fotos und Text: Margot und Olaf Kaudelka, Roland Herbrandt


nach oben

21.04.2010  Prüfung zum Truppmann

16 Feuerwehrdiestleistende aus Oberlauterbach nahmen teil an der Feuerwehrgrundausbildung zum Truppmann Teil I

Die Ausbildung zum Truppmann ist das Mindestmaß an Ausbildung für ein aktives Mitwirken in einer Feuerwehr. Sie gliedert sich in zwei Teile. Der erste Teil - der Truppmannlehrgang mit der praktischen und theoretischen Ausbildung - endet mit einer Abschlussprüfung.

 

Das Foto zeigt die Teilnehmer nach der bestandenen Prüfung. Links im Bild Kreisbrandmeister Willi Kellerer, rechts
der 1. Kommandant Christian Portner

Viele weitere Fotos gibt es hier zu sehen.

Darauf folgt eine zwei-jährige Ausbildung in der Ortsfeuerwehr, die ebenfalls mit einer Prüfung abgeschlossen wird. Danach stehen dem Truppmann eine Vielzahl von Möglichkeiten der weiteren Entfaltung im Feuerwehrdienst offen. Angefangen vom Truppmann, über fachspezifische Lehrgänge, wie Atemschutz-Geräteträger oder Maschinist, bis hin zu Führungsfunktionen, wie z.B. Gruppen oder Zugführer oder sogar Leiter einer Feuerwehr.

Während der zwei jährigen Ausbildung unter der Leitung von 1. Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Oberlauterbach Christian Portner wurde den Feuerwehranwärtern in theoretischen und praktischen Übungen das Grundwissen der Feuerwehr vermittelt.

Die nun von Kreisbrandmeister Willi Kellerer abgenommene Prüfung zum Truppmann Teil I wurde von allen Feuerwehranwärtern erfolgreich absolviert.
Die Prüflinge auf dem Bild sind v.l.n.r: David Patz, Franz-Josef Portner, Michael Sandbichler, Andreas Faltermeier, Stefan Haage, Christoph Faltermeier, Stefan Lemle, Tobias Ehrl, Sabrina Schneider, Phillip Brummer, Maximilian Bachmaier, Bettina Lemle, Florian Lemle, Martin Haage, Maximilian Kaudelka, Tobias Haage.        Gratulation !!!

Fotos und Text: Alfons Lemle


nach oben

01.05.2010  Maibaum-Aufstellen 2010

Auch heuer wurde wieder der Baum aufgestellt.

Alles hat glücklicherweise gut geklappt, obwohl wieder einmal mehr die Leute nicht mehr so zahlreich erschienen sind, wie dies in der Vergangenheit mal der Fall war.

Anschließend lud der Burschenverein Oberlauterbach alle Helfer in's Gasthaus Brummer zu diversen Leberkäse-Variationen und Bier ein.

   

Bilder vom Maibaumaufstellen 2010 können hier angesehen und hier nachbestellt werden.

Fotos: Margot Kaudelka


nach oben

22.05.2010  Besichtigung der Biogasanlage Schwandorf

   

Einen kleinen Eindruck von der Anlage kann man den weiteren Fotos entnehmen.

Genau eine Bus-Ladung voll Oberlauterbachern hat sich auf den Weg gemacht, um die Bioerdgasanlage bei Schwandorf zu besichtigen. Schließlich will man ja wissen, was demnächst zu Hause "um die Ecke" entsteht!

Aufgeteilt in 2 Gruppen wurden wir durch die moderne und beeindruckende Anlage geführt. Es gab ausführliche Erklärungen und sachkundige Antworten auf alle Fragen. Die Frage aller Fragen - die nach der Geruchsbelästigung - erledigite sich durch "Geruchsprobe" sozusagen von selbst. "Da riecht ein Kuhstall mehr" zitierte schon die WOLNZACHER ZEITUNG treffend in ihrer Ausgabe vom 27. Mai 2010.

Früher als geplant trafen wir anschließend zum gemeinsamen Weißwurstessen im Lokal ein. Der dort stattfinden Unterhaltung war die posive Einstellung zum geplanten Vorhaben deutlich zu entnehmen - die Bioerdgasanlage kann kommen!

   

 

Auf den Seiten der Hallertau Info kann man hierzu einen Bericht mit Hintergrundinformationen zur Beschlussfassung im Gemeinderat nachlesen.

Hinweis:
Bewerbungen für einen Arbeitsplatz in der Bioerdgasanlage Oberlauterbach bitte richten an:
Bioerdgas Hallertau GmbH,
Dittrichsdorf 5,
84106 Volkerschwand


nach oben

24.05.2010  Achtung! Ankündigung

Erste Ü40 Party in Oberlauterbach für Oberlauterbacher!

Raus aus dem Alltag und rein in die Hütte.
Am 12. Juni um 19:00 Uhr geht der Spaß los mit Spanferkel vom Grill und guter Laune.

Es sind alle ab ca. 40 Jahren eingeladen (das Alter nicht so ernst nehmen), hier mal abzuschalten, ein Gläschen zu trinken und das Tanzbein zu schwingen. Getränke, wie Bier und Alkoholfreies sind vorhanden, die leckeren Sachen bitte mitbringen.

Für Rückfragen stehen Euch Schneiders & Herbrandts gern zu Verfügung.
Also, rafft Euch auf und lasst uns eine tolle Party feiern!


nach oben

25.5.2010 bis 29.5.2010   Hüttenlager 2010, 'Thalhäusl' Fischbachau

Wie jedes Jahr wurden sie auch heuer wieder losgelassen - die Ministranten vom Pfarreienverband Oberlauterbach,Niederlauterbach,Gebrontshausen - um vom 25. - 29. Mai die Gegend um Fischbachau und das Thalhäusl unsicher zu machen.

Da man letztes Jahr nicht gerade von ‚Extrem-Zeltern' reden konnte, hat man beschlossen dieses Jahr alle in einem Haus unterzubringen. Heuer wurden aber wieder des öfteren Wünsche geäußert ein komplettes Zeltlager abzuhalten. Vielleicht keine schlechte Idee, weil man halt dann einfach bei 3°C draußen im Zelt schlafen muss und nicht in diverse Mehrzweckräume umziehen kann, oder?

Für die ersten ging es am Dienstag schon um 6 Uhr los, um den Hausherrn (der Gott sei Dank nicht so ‚mufti-mäßig' wie der vom letzten Jahr war) auf das vorzubereiten, was ihn die nächsten 4 Tage mit unserer Meute erwarten würde und natürlich um die Küche einzuräumen und sonstige Dinge zu erledigen, bevor der große Ansturm kommt. Für den Rest ging es nach einem kurzen Reisesegen vom Herr Pfarrer um 8.30 Uhr los. Wie jedes Jahr wurden wir auch heuer wieder tatkräftig von Mama- & Papa-Taxis unterstützt. In Fischbachau angekommen ging auch schon der Run auf die 2-, 3-, 4- & 6-Bettzimmer los. Nachdem alles ausgepackt und besichtigt wurde, stärkte man sich mit Wurst, Käse und den mitgebrachten Salaten. Da der Wetterfrosch für die nächsten Tage durchwachsenes Wetter vorausgesagt hat, beschloss man den warmen Tag für die Wasserspiele von Viki und Lisa als Abkühlung zu nutzen. Als die Rallye mit Äpfelfischen, Liedergurgeln, Wassertransport, Wasserbomben-Hindernisparcours und T-Shirt-Lauf erfolgreich abgeschlossen war, lieferte man sich noch eine Wasserbombenschlacht bei der dann endgültig alle nass waren. Die Zeit bis zum Abendessen (Leberkäse + Salate) überbrückte man mit Tischtennis, Volleyball und anderen Spielen. Am Abend saß man noch gemütlich am Lagerfeuer zusammen und rätselte gemeinsam an den geliebten ‚Black-Stories' von unserer Evi.

   

Die Freitags-Spiele unter dem Motto ‚Piraten'.

Der Mittwoch begann mit einem leckeren Frühstück im Freien und man bot verschiedene Spiele (Zeitungsschlagen, Volleyball, Zu zweit sind wir sicher) an. Zum Mittagessen gab es leckere Nudeln mit Schinken. Am Nachmittag beschloss man aufgrund des guten Wetters unser großes ‚Robin Hood-Spiel' stattfinden zu lassen. Es verlief ungefähr so wie im letzten Jahr die ‚Versöhnung der 3 Prinzen' und alle haben eifrig versucht das Rätsel um Robin Hood und Lady Marianne im ‚Sherwood Forest' zu lösen. Natürlich gab es auch wieder Prinzenrolle und Tee für alle! Nachdem das Spiel erfolgreich abgeschlossen worden war, gab es noch ein paar ganz Mutige, die sich ein Bad in dem eiskalten (!) Bach neben unserem Haus gönnten. Zum Abendessen (das wegen Regen drinnen sattfinden musste) gab es unser traditionelles Chili con Carne, das vor allem bei den männlichen Betreuern sehr beliebt ist. Nach dem Essen verkleideten sich die Betreuer als Babys und versuchten in kindlicher Erklärungsweise verschiedene Begriffe im Spiel ‚Dings da' darzustellen, was für viele Lacher sorgte. Danach fand noch eine Runde ‚Nachts im Museum' in der Turnhalle statt. Als Nachtspiel im Freien (ja, es hatte endlich aufgehört zu regnen!) war ‚Autogrammjagd geplant, bei dem sich Viki bei einem Sturz die Hand verletzte und von Sepperl, Lisa und Evi ins Krankenhaus begleitet wurde. In dieser Nacht wurde noch viel Wizard, Phase 10 & co. gespielt, bis man letzten Endes müde in die Betten fiel.

Donnerstag: Da heute das Wetter nicht mitspielen wollte, wurde das Frühstück nach drinnen verlegt und gleich danach probte man noch schnell die Lieder für den Gottesdienst, der am Abend in der Turnhalle stattfinden sollte. Weil dort dann alle gleich beisammen waren, erzählte Evi noch die Geschichte vom kleinen ‚Ich-bin-ich', das am Nachmittag von jedem gebastelt wurde. Das ‚Ich-bin-ich' ist ein Wesen, das bei seiner Reise um die Welt herausfinden möchte, wer es wirklich ist, da es glaubt, nichts wert zu sein. Doch zum Schluss erfährt es, dass es gut ist wie es ist und eben ein ‚Ich-bin-ich' ist. Mittags gab es zur Stärkung Milchreis. Wie gesagt, am Nachmittag waren alle dabei ihr eigens ‚Ich-bin-ich' zu nähen und zu basteln. Um 5 Uhr kamen dann der Herr Pfarrer, Ulrike Rasche und Thomas Bauer vorbei, um mit uns den Gottesdienst (der heuer aufgrund des Wetters in der Turnhalle stattfand) zu feiern. Natürlich ging es im Gottesdienst auch um das kleine ‚Ich-bin-ich'. Danach wurde fleißig gegrillt und gegessen und unsere Besucher machten sich zusammen mit Franziska Rasche (die sich eine Grippe eingefangen hatte) und Andreas Widmann auf den Heimweg. Auch heute war wieder ein Nachtspiel (Nächtliches Punktesammeln) geplant, das super abgelaufen ist. Die restliche Nacht verbrachte man noch draußen am Lagerfeuer oder drinnen beim Kartenspielen.

   

Gigantisch viele Fotos vom Ministranten-Hüttenlager in Fischbachau gibt es hier zu sehen.
Wer will, kann sich davon auch Abzüge beim Fotodienst nachmachen lassen.

Der Freitag stand ganz unter dem Motto ‚Piraten' und dementsprechend wurde die gesamte Mannschaft auch von ‚Kanonenschüssen' und Piratengebrüll geweckt. Nach dem Frühstück im Freien bastele man sich eifrig Piratenoutfits und es gab ein Piratenspiel (mit Pantomime, Schatzsuche, Parcours, Schiffchenbau, Büchsenabschießen) zu bewältigen, um den gemeinsamen Schatz (Hanuta für alle!) zu erlangen. Mittags gab es dann Pizzasemmeln. Weil am Nachmittag das Wetter nicht mitspielte, hat man drinnen fleißig Ketten, Ohrringe und Armbänder gebastelt, Spiele gespielt oder einfach nur geratscht. Leider hatten wir an diesem Tag noch einen Krankheitsfall und Christina Heigl musste wegen einer Magendarmgrippe abgeholt werden. Zum Abendessen gab es dann Kartoffelsuppe, die sehr lecker war. Außerdem wurde noch die bevorstehende Nachtwanderung (die heuer etwas verschärft wurde, nachdem es im letzten Jahr Beschwerden gab, dass sie zu langweilig gewesen sei) geplant. Um 22 Uhr war es dann auch soweit und die erste Gruppe machte sich auf den Weg durch den Wald. Bei der zweiten Gruppe fing es plötzlich heftig zu regnen an (was den Gruselfaktor jedoch nicht trübte) und es gab einen kleinen Ausfall, da eines unserer Nachtgespenster - Viki - einen kleinen Kreislaufzusammenbruch hatte. Weil sie aber bestens von ihren ‚Kollegen' versorgt wurde, ging es ihr auch bald wieder besser. Wie jede Nacht hat man noch bis tief in die Morgenstunden Spiele gespielt.

Am Samstag gab es wieder ein üppiges Frühstück und man hat den ganzen Vormittag geputzt und geputzt und geputzt… Da Sebastian Schuh schon etwas früher abgeholt wurde, fand die große Verabschiedung noch vor der gemeinsamen Brotzeit statt. Danach machte man sich wieder auf den Heimweg in die Holledau. Obwohl, einen kleinen Zwischenfall gab es noch, weil Stefan Lemle ausversehen den Schlüssel zur Turnhalle mitgenommen hatte und deshalb bei der Ausfahrt Irschenberg wieder umdrehen und ihn an den Hausherrn zurückgeben musste.

Alles in allem war es dennoch ein gelungenes Hüttenlager und man freut sich schon auf's nächste Jahr, wenn es wieder heißt: Auf ins ZELTlager!!!

[Nachtrag] Vom Hüttenlager „Liegengeblieben“!!!

Vom diesjährigen Hüttenlager sind noch folgende Dinge liegengeblieben: 1 schwarze Radlerhose mit orangen Einsätzen, Grösse 40, 1 Teelöffel, 1 Paar schwarze Socken, 1 Paar schwarze Socken mit grauen Streifen und 1 Handtuch mit hellblauen Streifen. Zu erfragen im Pfarrhof Oberlauterbach, Telefon: 3512.

Fotos: Evi Röhrl, Josef Grabmeier, Viktoria Bauer, Lisa Widmann, Margot Kaudelka        Bearbeitung: Olaf Kaudelka         Text: Viktoria Bauer


nach oben

04.06.2010  WM 2010 in Südafrika

Wann:

Sonntag 13. Juni Spielbeginn 20:30 Uhr Deutschland - Australien
Freitag 18. Juni Spielbeginn 13:30 Uhr Deutschland - Serbien
Mittwoch 23. Juni Spielbeginn 20:30 Uhr Ghana - Deutschland

nach oben

12.06.2010  Gelungene erste Ü40 Party in Oberlauterbach

Immer dem Dunft des Spanferkels folgend habe viele Oberlauterbacher den Weg zur Hütte gefunden. Das Essen war ausgezeichnet, für Getränke war gesorgt, da konnte nicht einmal ein kurzer Regenschauer der guten Stimmung Abbruch tun.

   

Weitere Fotos gibt es hier zu sehen.

Auch viele der sonst in der Hütte ansässigen Jugendlichen stärkten sich erst einmal mit Spanferkel, bevor sie nach Niederlauterbach zur "Fantasy Island Party" verschwanden.

Eine rundum gelungene Feier, die es wert ist, auch nächstes Jahr wieder veranstaltet zu werden.


nach oben

20.06.2010  Sommerfest 2010: "Kinder gibt es auf der ganzen Welt"

   

Weitere Fotos gibt es hier zu sehen.

Selbst das feuchte und kühle Wetter konnte am 20.06.10 den Kindergarten nicht vom Feiern abhalten.

Die Andacht unter dem Motto "Kinder gibt es auf der ganzen Welt" wurde von den Kindergartenkindern mitgestalltet.
Nachmittags bei der Aufführung machte eine Flaschenpost die Runde.und die Kirchenverwaltung sorgte für viel Spaß, z.B. beim Kinderschminken oder beim Ponyreiten.

Für die Verpflegung war mit Kaffee und Kuchen, später noch mit Feinem vom Grill und echt bayerischem Obazden wie immer bestens gesorgt. Das Kindergarten-Team freute sich über die vielen Besucher und besonders auch über die Ehemaligen, die z.T. noch nach vielen Jahren immer wieder den Weg zum Sommerfest finden.


nach oben

04.07.2010  Ulrichsfest 2010

Die Pfarrei Oberlauterbach feiert das 325-jährige Jubiläum der Wendelinibruderschaft

In der Pfarrei Oberlauterbach erhielt das Bruderschaftsfest den Name "Ulrichsfest", weil es am Tag des heiligen Ulrich (4. Juli) oder am jeweiligen Sonntag danach gefeiert wird.

Wie jedes Jahr, so sind auch heuer wieder bereits am Samstag die Fußwallfahrer von Neuhausen und Kösching, die bei nahezu unmenschlich hohen Temparaturen unterwegs waren, zum gemeinsamen Gottesdienst um 19:00 in der Pfarrkirche eingetroffen, wo sie von Pfarrer Thomas Schießl mit einem "herzlich willkommen" begrüßt wurden.

   

Die Reiter und Kutschen holten sich von Abt Hermann Josef Kugler den Segen im Michlbauernhof ab. Die Pferdesegnung symbolisiert die enge Bindung des heiligen Wendelin zu Tieren und Natur.
Fotos vom Jubiläum gibt es hier zu sehen. Beim Bilderdienst können davon auch Abzüge nachbestellt werden.

Am Sonntag wurden die Reiterinnen, Reiter und Gespanne zur Pferdesegnung im Michlbauernhof erwartet. Außerdem kamen noch viele Fußwallfahrer aus Rottenegg, Niederlauterbach und Gebrontshausen, die traditionell mit Böllerschüssen begrüßt wurden, um die Pferdesegnung und den anschließenden Festgottesdienst miteinander zu feiern.
Als Hauptzelebrant und Festprediger war in diesem Jahr H.H. Abt Hermann Josef Kugler vom Kloster Windberg eingeladen worden, der mit seiner Rede unter dem Motto "Menschendienst ist Gottesdienst" neue Sichten eröffnet hat.

Anders, als in der WOLNZACHER ZEITUNG lustigerweise beschrieben, trug hier nicht wie in Oberlauterbach üblich, die Frauenschola Oberlauterbach, sondern wie gewohnt, wieder der Liederkranz Niederlauterbach zur musikalischen Mitgestaltung des Festgottesdienstes bei:
"...... Die Marktkapelle Wolnzach umrahmte den feierlichen Kirchenzug und gestaltete zusammen mit der Frauenschola Oberlauterbach auch den Festgottesdienst im Michlbauernhof. ......"

   

Die Kommunionkinder, die sich mit weißen Schirmen vor der heißen Sonne schützten.

Als Besonderheit anläßlich des Jubiläums hatte die Pfarrhausfrau Evi Röhrl mit viel Liebe zum Detail wunderbar dekorierte Festkerzen gefertigt, die sowohl dem Festprediger, als auch den verschiedenen Wallfahrergruppen für ihre jeweiligen Pfarrgemeinden mitgegeben wurden. Der Pfarrgemeinderat hatte ebenfalls aus diesem Anlaß aufwändig hergestellte Andenkenplketten angefertigt, die an die einzelnen Fußwallfahrer und Akteure als Andenken ausgehändigt wurden. Als traditionelles Zeichen für Mensch und Tier gab es auch heuer wieder das Wendelinibrot, das im Gottesdienst gesegnet wurde.

 

Die WOLNZACHER ZEITUNG vom 6.Juli 2010, Seite 26, PK Nr.153 hat ebenfalls einen entsprechenden Bericht über dieses Ereignis verfaßt:

Menschendienst ist Gottesdienst

Oberlauterbach (kat) "Ich habe keine Zeit!" Die Technik erleichtere vieles, setze die Menschen aber zum Teil enorm unter Zeitdruck. Abt Hermann Josef Kugler brach als Festprediger beim diesjährigen Ulrichsfest in Oberlauterbach am Sonntag eine Lanze für die Zeit: "Zeit im Gebet ist Zeit für sich. Menschendienst ist Gottesdienst", rief er die Gläubigen dazu auf, sich am heiligen Wendelin ein Beispiel zu nehmen.


nach oben

25.07.2010  Dorffest Oberlauterbach

Die Schützengesellschaft Oberlauterbach lud am Sonntag, den 25.07.2010 wieder zu ihrem alljährlichen Dorffest am Bolzplatz ein.

Zum Auftakt gab es bereits am Vormittag Weißwürste. Der Mittagstisch war sehr gut besucht, und das, obwohl wir es versäumt hatten, eine entsprechende Veranstaltungsankündigung in der Zeitung veröffentlichen zu lassen. Besonders erfreulich war, dass das reichhaltige Kuchen- und Tortenangebot heuer nicht nur für Zuhause, sondern von vielen auch vor Ort in Anpruch genommen wurde.

   

Das "Lichtgewehrschießen". Weitere Fotos gibt es hier zu sehen oder hier nachzumachen.

Für die Kinder war wie immer das Luftkissen die Hauptattraktion, das sichtlich Riesenspaß machte. Gut kam auch heuer wieder das "Maßkrugschubsen" an, lediglich die erstmalig aufgestellte Lichtgewehrschießanlage - eine freundliche Leihgabe des Nachbarvereins der Vereinigten Wolnzacher Schützen - konnte nicht so recht überzeugen, da im Freien die Lichtverhältnisse einfach zu ungünstig dafür sind.

Fotos vom Dorffest können hier angeschaut werden. Falls jemand Interesse hat, von diesen Fotos Papierabzüge zu bestellen, kann das direkt in unserem neuen Bilderdienst machen lassen.


nach oben

08.08.2010  Volksfestumzug 2010

Den größten und schönsten Historischen Festzug seit der Premiere im Jahre 1948 erlebte Wolnzach am Sonntag den 8.8.2010.

1750 Mitwirkende, darunter etwa 200 Kinder, ließen mit rund 200 Pferden, 57 Wagen und Kutschen, sowie 21 Musikkapellen die Wolnzacher Geschichte lebendig werden. Irgendwo zwischen geschätzten 15000 und 20000 Zuschauer konnten auf den extra aufgestellten Tribünen und am Straßenrand 122 Zugbeiträge beklatschen.

Natürlich war der Oberlauterbacher Weinwagen "In Vino Veritas" auch wieder mit dabei, der von einem prächtigen Vierergepann gezogen wurde.

 

"In Vino Veritas" ...

 

... war das Motto des Oberlauterbacher Weinwagens ...

... von der Burschenschaft, verstärkt durch einige hübsche Mädels.

Die WOLNZACHER ZEITUNG vom 9.August 2010, Seite 23, PK Nr.182, bzw. vom 12.August 2010, Seite 27, PK Nr.185 hat ausführliche Berichte über dieses Ereignis verfaßt:

Prächtiges Spektakel

(Von Katrin Rebl) Ein Ort im Ausnahmezustand. Anders kann man den Festzugsonntag in Wolnzach nicht bezeichnen: Schon ab dem frühen Morgen herrschte gestern in Markt rege Geschäftigkeit. Hier und da sah man Wagen mit prächtigen Aufbauten fahren und kostümierte Wolnzacher huschen. Aufregung, Spannung – und gestern ganz besonders Hoffen auf Sonne – prägten die letzten Stunden vor Festzugbeginn. Alle drei Jahre ist es für viele Ortsansässige eine reine Ehrensache, wieder dabei zu sein beim historischen Festzug "Wolnzach im Lauf der Geschichte".

Ein Festzug der Superlative

Wolnzach (WZ) Rekorde gebrochen hat der Historische Festzug 2010 am vergangenen Sonntag: nicht nur mit der Zahl der 1750 Mitwirkenden, sondern auch bei den Zuschauern, die so zahlreich wie noch nie die Straßen bevölkerten.


Viele, viele Bilder und Videos hat die Internet-Zeitung HALLERTAU.INFO vom 8.August 2010 in's Netz gestellt:

Kolossaler Zug durch die Geschichte: Wolnzach erblüht

Eine Marktgemeinde übertrifft sich selbst: Pünktlich zum Beginn des Historischen Festzugs strahlte die Sonne auf mehrere Tausend Besucher, die die Straßen in Wolnzach säumten, und die Geschichte der Hopfenmetropole präsentierte sich in voller Pracht: mit schmissigen Musikkapellen, auf detailgetreu gestalteten Wagen und liebevoll herausgeputzten Kutschen, wilde Gestalten aus früher Zeit, hohe Herrschaften zu Pferde und biedere Handwerker aus dem Mittelalter – Wolnzach erblühte in seiner Geschichte!


nach oben

15.10.2010  Anfangsschießen der Saison 2010/2011

   

Die von Stefan Lemle gestiftete Anfangsscheibe für
Claudia Schneider, überreicht
von der 1. Schützenmeisterin Christa Bachmaier..

Am 15.10. eröffnete die Schützengesellschaft Oberlauterbach die Schießsaison im Schießstand Niederlauterbach.

Die Anfangsscheibe konnte sich Claudia Schneider sichern (links im Bild), die mit einem 81,2 Teiler am besten zielte.

Zusätzlich zur Scheibe wurden auch noch viele interessante Sachpreise ausgeschossen.
Bei den Schülern ging dabei der erste Preis an Felix Kaudelka, der mit einem 163,3 Teiler Sieger wurde. Den zweiten Platz belegte der jüngste Neuzugang im Verein, Simon Kaudelka, mit einem 652,7 Teiler.

In der Jugendklasse siegte Melanie Lemle mit einem 172,0 Teiler. Der zweite Preis ging an Thomas Haage mit einem 192,3 Teiler. Florian Lemle bekam mit einem 421,3 Teiler den dritten Jugendpreis.

Ausnahmsweise wurde heuer auch noch die Juniorenklasse mit eigenen Sachpreisen ausgeschossen. Hier gewann Franz-Josef Portner mit einem 206,7 Teiler den 1. Platz. Zweiter wurde Maximilian Kaudelka mit einem 286,6 Teiler und den 3. Platz belegte mit einem 305,3 Teiler Stefan Lemle.

In den übrigen Schützenklassen wurde Johann Haage mit einem 87,4 Teiler Erster. Den zweiten Preis holte sich mit einem 136,8 Teiler Thomas Schneider. Ein 182,0 Teiler bescherte Christa Bachmaier den dritten Preis.

Die Anfangsscheibe, die heuer unser Vorjahresgewinner Stefan Lemle gestiftet hatte, wurde, ebenso wie die Sachpreise, von Schützenmeisterin Christa Bachmaier überreicht. Danach ließen die Oberlauterbacher Schützen den Abend im Gasthaus Reich gemütlich ausklingen. Es waren insgesamt 23 Schützen an die Stände getreten.


nach oben

30.10.2010  Freundschaftsschießen Oberlauterbach - Scheyern

Als Gegenzug zum Freundschaftsschießen von 2009 waren nun am 30.10.2010 unsere Schützenfreunde aus Scheyern bei der Schützengesellschaft 1983 Oberlauterbach zu Gast.

Geschossen wurden pro Schütze 20 Schuss und der beste Streifen der je besten 10 Schützen kam zur Auswertung unseres Wettkampfes.
Unsere Freunde aus Scheyern traten mit 23 Schützen an den Schießstand in Niederlauterbach und wir waren mit 24 Schützen vertreten. Somit hatten wir - wenn auch knapp - die Meistbeteiligung geschafft.

Die Sportschützen aus Scheyern errangen mit ihren 10 besten Schützen ein Gesamtergebnis von 892 Ringen, an der Spitze stand Benjamin Schweigler mit 92 geschossenen Ringen. Wir lagen auch hier knapp vorne und hatten am Ende ein Ergebnis von 913 Ringen. Den 1. Platz erkämpfte sich Sabrina Schneider mit sensationellen 100 Ringen.

Im Anschluss an unseren Wettkampf saßen wir im Feuerwehrhaus in Oberlauterbach noch in einer gemütlichen Runde zusammen. Nach der Siegerehrung mit Überreichung eines Andenkens an diesen Tag für unsere Schützenfreunde aus Scheyern, verbrachten wir einen schönen Abend bei gutem Essen und Trinken.

Vielen Dank an alle Beteiligten für diesen gelungenen Wettkampf und ein ganz herzliches Dankeschön an unsere Schützenfreunde aus Scheyern für ihre zahlreiche Teilnahme.

 

Hier saß man zusammen, ...

 

... bevor es an den Schießstand ging.

Nach der Preisverleihung konnte man sich beim gemütlichen zusammen Sitzen noch näher kennen lernen.

Hier sind alle Ergebnisse des Schießabends im Überblick nachzulesen.

Fotos von den Ereignissen in der laufenden Saison gibt es hier zu sehen. Beim Bilderdienst können davon auch Abzüge nachbestellt werden. Diese werden dann ganz einfach per Post zugestellt.

Fotos: Olaf Kaudelka        Bearbeitung: Olaf Kaudelka         Text: Kerstin Herbrandt


nach oben

12.11.2010  Geburtstagsschießen: Schmidmayr Bärbel

Am Freitag, den 12.11.10 wurde von der Schützengesellschaft 1983 Oberlauterbach, zusätzlich zum regulären Preisschießen eine Jubiläumsscheibe ausgeschossen, die von Barbara Schmidmayr anläßlich ihres 60. Geburtstages gestiftet wurde.

Gewonnen hat die schöne Scheibe unser Jungschütze Thomas Haage mit einem sehr guten 49,8 Teiler, der sich über seine erste gewonnene Scheibe ganz besonders freute. Die übrigen Ergebnisse des Schießabends sind hier einsehbar.

   

Bärbel Schmidmayr überreicht dem stolzen Gewinner Thomas Haage die Geburtstagsscheibe.

Weitere Fotos von den Ereignissen in der laufenden Saison gibt es hier zu sehen. Beim Bilderdienst können davon auch Abzüge nachbestellt werden.


nach oben

14.11.2010  Gesellschaftsabend für Oberlauterbach

Liebe Leute von Oberlauterbach und Umgebung!
Die Freiwillige Feuerwehr Oberlauterbach möchte eine alte Tradition wieder aufleben lassen und euch die Möglichkeit bieten, sich einmal in der Woche zu einem Gesellschaftsabend zu treffen. Dieser Gesellschaftsabend soll in Zukunft regelmäßig jeden Mittwoch sein.

Das erste Mal findet der Gesellschaftsabend am Mittwoch, den 24.11.010 statt.
Geöffnet ist ab 19.00 Uhr

Auf zahlreiches Kommen freut sich die Vorstandschaft der FFW Oberlauterbach.


nach oben

26.11.2010  Neues von der Biogasanlage

Die Bioerdgas Hallertau GmbH hat nun eine eige Homepage, auf der sehr übersichtlich die wesentlichen Aspekte, Fragen und Hintergrundinformationen der Anlage zusammegefaßt dargestellt sind.

In der Hallertau Info, dem überregionalen Online-Magazin des Wolnzacher Anzeigers, ist ein Fotobericht über den Spatenstich der Bioerdgasanlage bei Oberlauterbach nachzulesen.


nach oben

Suche  Impressum  Haftungsausschluss  Sitemap  Kontakt  Feedback  Gästebuch 

letzte Aktualisierung: 10.07.2017                   © Oberlauterbach-Hallertau.de 2017